VTB

Fragen und Diskussionen zu sonstigen Banken / Anlagen.

Re: VTB

Beitragvon dgmx » Mi Apr 18, 2012 4:26 pm

Ich verstehe auch nicht ganz warum man direkt auf 2,5% gegangen ist. Nun ist die Bank nicht mehr vorne dabei was Zinsvergleichs-Rankings angeht. Man scheint also erstmal genug Kunden zu haben.....
dgmx
 
Beiträge: 134
Registriert: Sa Mai 16, 2009 12:00 pm

Re: VTB

Beitragvon domrepp » Mi Apr 18, 2012 4:37 pm

dgmx hat geschrieben:Ich verstehe auch nicht ganz warum man direkt auf 2,5% gegangen ist. Nun ist die Bank nicht mehr vorne dabei was Zinsvergleichs-Rankings angeht. Man scheint also erstmal genug Kunden zu haben.....


Mag gut seien, dass es daran liegt. Nur wie gesagt, für mich ist das Ganze dadurch deutlich uninteressanter geworden. Denn nicht nur, dass sie jetzt nicht mehr in der Spitzengruppe der TG-Anbieter sind, sondern auch das FG ist m. E. nach nicht mehr so interessant. Dafür ist der Anlagezeitraum in der heutigen Zeit einfach zu groß. Meine Meinung!
domrepp
 
Beiträge: 102
Registriert: So Mär 13, 2011 9:22 am

Re: VTB

Beitragvon lavcadio » Mi Apr 18, 2012 4:43 pm

Ich rechnete nicht mit einer Senkung in dieser Höhe. Von 2,7 auf 2,5. Da bieten andere -besonders nicht deutsche- Banken einen Hauch mehr. Und damit muss sich VTB messen.
Weshalb eigentlich weniger als 2,5%? Die Ikano-Bank gibt über ihre "rote Mastercard" derzeit 2,71%.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: VTB

Beitragvon Dieter19 » Mi Apr 18, 2012 11:30 pm

Jep, und die IKANO's erscheinen in keinem der mir bekannten Vergleichsportale :mrgreen:

VTB muß bestimmt erstmal die vielen KwK Prämien verkraften :mrgreen: :mrgreen:
Mittags kam die Senkungsbotschft auch noch per SMS rein.
Hab noch'n kleinen Betrag zu 4% bei denen fest weggelegt. Damit ist dann erstmal genug gestreut.

In dem Zinssenkungsreigen fehlt nun noch FIDOR; letzte Änderung war bei denen im November.
--- Strich drunter ----
Benutzeravatar
Dieter19
 
Beiträge: 885
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm
Wohnort: Waldhessen

Re: VTB

Beitragvon dbisping » Do Mai 03, 2012 12:36 am

dbisping
 
Beiträge: 43
Registriert: Mo Nov 10, 2008 1:00 pm

Re: VTB

Beitragvon lavcadio » Do Mai 03, 2012 2:03 am

dbisping hat geschrieben:Falls noch nicht bekannt:
http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdie ... 30255.html


Danke. Ist bereits unter "Letzte Nachrichten" und: hier.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: VTB

Beitragvon phoenix225 » Di Mai 08, 2012 12:22 am

Sehr geehrter Kunde,

mit der heutigen E-Mail möchten wir Sie vorab darüber informieren, dass die VTB Direktbank am Mittwoch, den 09.05.2012, die Tagesgeldzinsen von 2,5% p.a. auf 2,2% p.a. anpassen wird.

Für alle langfristig orientierten Anleger gilt: Die Festgeldkonditionen bleiben gleich.

Blicken Sie den aktuellen Zinsmarktentwicklungen gelassen entgegen und sichern Sie sich mit einer Festgeldanlage und bis zu 3,6% p.a. langfristig attraktive Zinsen.

Alle Informationen zu den VTB Festgeld-Konditionen finden Sie auf unserer Webseite.


Schade :(
Benutzeravatar
phoenix225
 
Beiträge: 162
Registriert: Mi Mai 27, 2009 12:00 pm

Re: VTB

Beitragvon domrepp » Di Mai 08, 2012 11:54 am

Gut, dass ich bereits gekündigt habe.

Ich kann die AKF empfehlen bei z. Z. noch 2,4%. Die gehörten zwar lange nicht zu den Spitzenanbietern, doch durch die allgemeinen Senkungsrunden liegen sie mittlerweile im Spitzenfeld.
domrepp
 
Beiträge: 102
Registriert: So Mär 13, 2011 9:22 am

Re: VTB

Beitragvon lavcadio » Di Mai 08, 2012 2:31 pm

VTB hat zuviel Geld (herumliegen). Denn irgendwie muss VTB ja auch die Zusagen zur Zinszahlung einhalten. Also senkt VTB die Zinsen, damit weniger Geld hereinkommt. VTB hatte den Anspruch die zu den Instituten zu gehören, die die besten Konditionen anbietet. Nun nicht mehr.

Am Montag gab es in Österreich eine Pressekonferenz. Ich zitiere dazu aus der Wiener Zeitung:

Die in Wien ansässige VTB Bank (Austria), eine 100-Prozent-Tochter der mehrheitlich staatlichen russischen Bank VTB, ist im vergangenen Jahr stark gewachsen und will deshalb im laufenden Jahr etwas kürzertreten. [...] Wir gehen jetzt aber ab von diesem aggressiven Wachstum auf ein moderates Wachstum und legen für heuer den Fokus auf interne Konsolidierung", sagte Vorstand Christian Müllner, verantwortlich für das Risikomanagement, am Montag bei einer Pressekonferenz in Wien.
[...]
Wie hoch die Einlangen bei der VTB Direktbank inzwischen sind, wollte Strehl nicht verraten. "Unsere Position ist, dass wir das nicht unbedingt publik machen wollen. Der Markt ist sehr heiß umkämpft", so der gebürtige Russe. "Wir reduzieren mittlerweile die Zinssätze. Den ersten Schritt haben wir vor einigen Wochen eingeleitet mit einer Senkung von 2,7 auf 2,5 Prozent." Man plane in Kürze eine weitere Zinssenkung, "damit sich der Zufluss etwas stabilisiert", denn "unsere Liquiditätslage ist zur Zeit mehr als ausreichend". Derzeit wird die Gründung einer Direktbank auch in Österreich überlegt.
* Igor Strehl ist der Vorstandsvorsitzende der VTB Bank (Anmerkung des Verfassers.)



Die Verbraucherpreise sind laut Destatis im Februar 2012 gegenüber dem Vorjahr um 2,3% gestiegen. Um so wichtiger ist es auf eine entsprechende Anlageform zu achten.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: VTB

Beitragvon VolkerM » Mi Mai 09, 2012 1:15 am

Deutsche überschwemmen Russen mit Geld
Die russische VTB hat dreimal mehr Geld beisammen als die isländische Kaupthing am Tag der Pleite - und zieht die Notbremse. von Christian Höller, Wien und Heinz-Roger Dohms

Geld kann man nie genug haben, möchte man meinen. Zumal als Bank. Nur: Geld ist leider nicht umsonst. Wer wüsste das besser als die Kaupthinger. Doch der Reihe nach.
Es sind ereignisreiche Tage für die russische Bank VTB. Mitte letzter Woche hatte die FTD berichtet, dass der deutsche VTB-Ableger von jenen Managern geführt wird, die 2008 die hiesige Niederlassung der Pleitebank Kaupthing geleitet hatten. Daraufhin brach am Wochenende ein mediales Shitstörmchen über die VTB herein.
Deren Image hat also, gelinde gesagt, ein bisschen gelitten. Auf den ersten Blick ist das schlecht. Aber auf den zweiten auch? Nein. Die VTB kann ein bisschen schlechte Presse nämlich ganz gut gebrauchen.
8 Mio. Euro hat die VTB seit vorigem Herbst in Deutschland an einem normalen Wochentag eingesammelt, wie das Institut gestern mitteilte. Wenn man brav die Tage seitdem addiert und das Ergebnis mit ebenjenen 8 Mio. Euro multipliziert, kommt man auf gut 1 Mrd. Euro, die die VTB in Deutschland beisammenhat. Damit hat die neue Kaupthing dreimal mehr Geld als die alte am Tag der Pleite.
Ursprünglich war das genau so beabsichtigt: Deutsche Sparer dienen der russischen Bank als Refinanzierungsquelle. Dass der Zufluss aber derart üppig ausfallen würde, kam für die VTB überraschend. "In der Bank ist jetzt genügend Liquidität", sagt Deutschland-Chef Michael Kramer.
Hinzu kommt, dass sich eine andere attraktive Quelle aufgetan hat. 150 Mio. Euro haben sich die Russen, deren Tochter über eine Banklizenz in Österreich verfügt, für den Minizins von einem Prozent bei der Europäischen Zentralbank geholt. Gemessen daran ist der deutsche Sparer teuer.
Die VTB fährt daher den Zins, den sie den Sparern bietet, merklich runter. Kürzlich waren es noch 2,7 Prozent, zurzeit sind es 2,5 Prozent, am morgigen Mittwoch wird abermals gesenkt - nach FTD-Informationen auf 2,2 Prozent. In den für die Zinsjäger maßgeblichen Vergleichstabellen wird die VTB damit abrutschen. Die schlechte Presse brauchen sie dann gar nicht, um die Geldflut zu stoppen.

www.ftd.de

Zu viel Geld und Notbremse klingt nach NOA. Ist aber nur eine Überschrift ohne weiteren Wert. Und die neue Kaupthing heißt doch Arion und nicht VTB. Oder will der Schreiberling damit andeuten, dass VTB in kürze die Tore schließt? Bildzeitung für Manager.
VolkerM
 
Beiträge: 1158
Registriert: Do Okt 16, 2008 12:00 pm
Wohnort: Hattingen

Re: VTB

Beitragvon Mäusefalle » Mi Mai 09, 2012 10:54 pm

Auch bei modern banking findet sich heute eine Mitteilung zur VTB Bank.
Die 2 Artikel in der FTD haben offensichtlich für einigen Wirbel gesorgt.

www.modern-banking am 09.05.2012 hat geschrieben: VTB Bank reagiert mit Abmahnung auf Artikel der Financial Times Deutschland

Die Financial Times Deutschland berichtete am 2.5.12 und am 8.5.12 über die VTB Direktbank. Die Holdinggesellschaft in Wien, die die VTB Direktbank in Frankfurt als Zweiggesellschaft führt, wehrt sich vehement, mahnte heute gemäß ihrer Presseaussendung die Verlegerin der Zeitung ab. Sie verlangt die Unterlassung der Verbreitung der Äußerungen. Nach Auffassung der Bank erwecken die Artikel den Eindruck, dass zwischen ihrer deutschen Zweigniederlassung und der in Insolvenz geratenen isländischen Kaupthing Bank eine nähere wirtschaftliche oder gesellschaftsrechtliche Verbindung bestehe. Der Artikel vom 2.5.12 verwertet die Tatsache, dass drei Führungskräfte der deutschen Zweigniederlassung zuvor schon bei der Kaupthing Bank in Frankfurt in selbigen Positionen angestellt waren. Michael Kramer war zum Beispiel beim deutschen Kaupthing-Ableger der leitende Manager, so wie er es jetzt bei der VTB Direktbank ist. Dies mag zunächst befremdlich wirken, hat aber schon lange an Newswert verloren. Die Insolvenz ist zudem eher in Island zu verantworten. Der Artikel vom 8.5.12 schloss mit einem Klopfen auf die eigenen Redakteurs-Schultern daran an: "Mitte letzter Woche hatte die FTD berichtet, dass der deutsche VTB-Ableger von jenen Managern geführt wird, die 2008 die hiesige Niederlassung der Pleitebank Kaupthing geleitet hatten. Daraufhin brach am Wochenende ein mediales Shitstörmchen über die VTB herein." In weiteren Verlauf ging es darum, dass sehr viel Geld, eingesammelt wurde und der Tagesgeldzins deshalb deutlich abgesenkt werden muss, um den Mittelzufluss zu bremsen. Es wurden immer wieder plakativ Parallelen zur Kaupthing Bank gezogen, eine inhaltlich verzerrte Darstellung lässt sich jedoch eher nicht vorwerfen. Die Artikel wurden bislang auch nicht gelöscht. In Österreich kamen parallel dazu wieder Diskussionen zu der Bank auf, da sie russische Wurzeln hat, für die großangelegte Expansion im Nachbarland hingegen die Einlagensicherung der österreichischen Banken haftet. Aber die Zuständigkeit entspricht nun mal dem EU-Recht. Für die Kunden gibt es trotz des medialen Rauschens bis zur Anlage von EUR 100.000 je Person keinen Grund zur Sorge, zumal auch die am 7.5.12 veröffentlichten Geschäftszahlen positiv sind.

siehe http://www.modern-banking.de
Mäusefalle
 
Beiträge: 1077
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
Wohnort: Bonn

Re: VTB

Beitragvon k.o.pthing » Fr Mai 11, 2012 2:26 pm

Mäusefalle hat geschrieben:Auch bei modern banking findet sich heute eine Mitteilung zur VTB Bank.
Die 2 Artikel in der FTD haben offensichtlich für einigen Wirbel gesorgt.

www.modern-banking am 09.05.2012 hat geschrieben: VTB Bank reagiert mit Abmahnung auf Artikel der Financial Times DeutschlandFür die Kunden gibt es trotz des medialen Rauschens bis zur Anlage von EUR 100.000 je Person keinen Grund zur Sorge, zumal auch die am 7.5.12 veröffentlichten Geschäftszahlen positiv sind.

siehe http://www.modern-banking.de



Die Meldung ist sehr interessant, verschwiegen wird allerdings, dass der aus meiner Sicht zu Recht angreifende und sicherlich bestehen bleibende FTD-Artikel in seinem letzten Absatz erstmals ein Zusatzelement in die Diskussion bringt, welches wir alle aus eigener Erfahrung (leidvoll) zu spüren bekommen haben:
Was nutzt einem die 100.000 € Einlagensicherung, wenn das Einlagensicherungssystem (hier das Österreichische) nicht in der Lage sein wird, die Einlagen zu garantieren. Der Hinweis auf die vermutlich in den letzten Montane von der VTB in Deutschland erzielten Mittelzuflüsse ist ja durchaus wertvoll (FTD errechnet ca. 1.000.000.000 €).
Wir haben ja auch alle noch nicht die uns gesetzlich zustehende Gesamtsumme erhalten, bis heute, dreiundeinhalbes Jahr nach dem Kaupthing-Liquiditätsdesaster...

Ich bin jedenfalls froh, dass zumindest Herr Dohm (einer der FTD-Redakteure) zwischenzeitlich nun auch den Blick auch für dieses Element des EU-Pass-Spiels gewonnen zu haben scheint...


P.S.: Das Österreichische Einlagensystem hat übrigens einmal (als das einzig mir im Zuge von Recherchen bekannt gewordene System was Festgelder entschädigen musste) bei der Festgeldentschädigung Vorschusszinsen einbehalten und die Rechtmäßigkeit höchstrichterlich bestätigt bekommen...



    k.o.pthing
     
    Beiträge: 4072
    Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
    Wohnort: Wuppertal

    Re: VTB

    Beitragvon phoenix225 » Di Jun 05, 2012 11:14 am

    VTB Fußball Festgeld 2012-2022

    4,0 Prozent p.a. plus 20 Prozent Endspielbonus in den kommenden 10 Jahren

    Pünktlich zum Start der Fußball Europameisterschaft 2012 präsentiert die VTB Direktbank ein Festgeld für fußballbegeisterte Anleger.

    Anleger, die im Aktionszeitraum vom 5. Juni 2012 bis zum 16. Juni 2012 ein VTB Fußball Festgeld-Konto online eröffnen profitieren in den nächsten zehn Jahren nicht nur von 4,0 Prozent Zinsen pro Jahr, sondern auch noch von den Erfolgen der deutschen Herren-Fußball Nationalmannschaft. Bei jeder Endspielteilnahme der deutschen Mannschaft - und das gilt für die Welt- und Europameister- schaften bis einschließlich zum Jahr 2022 in Katar - erhält der Anleger 20 Prozent Bonus auf die im Jahr der Endspielteilnahme ausgeschütteten Zinsen.


    Nachtrag:
    Produktüberblick
    Name VTB Fußball Festgeld 2012-2022
    Produkt Festgeld.
    Laufzeit 10 Jahre.
    Zinssatz 4,0%
    Zinszahlung Jährlich.
    Mindestanlage-
    summe 500,-- Euro.
    Höchstbetrag ab 10,0 Mio. Euro nur mit Zustimmung der Bank.
    Endspielbonus Anleger, die im Aktionszeitraum vom 05.06.2012 – 16.06.2012 das VTB Fußball Festgeld eröffnen, profitieren in den nächsten zehn Jahren von den Erfolgen der deutschen Herren-Fußball Nationalmannschaft. Bei jeder Endspielteilnahme (Welt- und Europameisterschaften) der deutschen Mannschaft bis einschließlich zum Jahr 2022 in Katar erhält der Anleger 20 Prozent Bonus auf die im Jahr der Endspielteilnahme ausgeschütteten Zinsen.

    --------------------------------------------------------------------------------

    Irgendwie lustig ^^
    Benutzeravatar
    phoenix225
     
    Beiträge: 162
    Registriert: Mi Mai 27, 2009 12:00 pm

    Re: VTB

    Beitragvon Namenloser » Di Jun 12, 2012 2:56 pm

    Naja, wer damit rechnet dass

    a) diese Bank bis 2022 überlebt,
    b) die Inflationsrate bis dahin unter 4% bleibt,
    c) Das ganze Finanzsystem nicht vorher umgestellt wird/werden muss,

    der kann hier durchaus eine Geschäftsverbindung eingehen.

    Ich gehöre nicht zu denen, die mit den Punkten a - c rechnen.
    Namenloser
     
    Beiträge: 29
    Registriert: Sa Mär 12, 2011 11:12 pm

    Re: VTB

    Beitragvon k.o.pthing » Di Jun 12, 2012 6:31 pm

    k.o.pthing hat geschrieben:Das Österreichische Einlagensystem hat übrigens einmal (als das einzig mir im Zuge von Recherchen bekannt gewordene System was Festgelder entschädigen musste) bei der Festgeldentschädigung Vorschusszinsen einbehalten und die Rechtmäßigkeit höchstrichterlich bestätigt bekommen...

      Ich zitiere mich nur ungern selbst, aber hier muss es sein. Soll niemand sgaen, er hätte es nicht wissen können...
      k.o.pthing
       
      Beiträge: 4072
      Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
      Wohnort: Wuppertal

      VorherigeNächste

      Zurück zu Sonstige Banken

      Wer ist online?

      Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

      cron