Landsbanki-Anleihe

Fragen und Diskussionen zu sonstigen Banken / Anlagen.

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon HansW » Mi Mär 16, 2016 7:51 pm

maurice hat geschrieben:Aus dem anderen Forum hätte sich die Landsbanki Island melden müssen.
missverständlich

Landsbanki is im anderen forum angemeldet und hätte sich dort zu wort melden müssen
oder
im anderen forum sind sie der ansicht, dass landsbanki sich bei dir hätte melden müssen

ich würde mal auf zweiteres tippen ;)

gruss
hw
Benutzeravatar
HansW
 
Beiträge: 1804
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon maurice » Mi Mär 16, 2016 8:33 pm

Verstehe nicht was du damit aussagen willst @HansW

Ich trage lediglich das zusammen was ich hier bzw. in einem anderem Forum lese. Stitzig macht mich das nur das der Anwalt der uns damals geholfen bzw. angemeldet keine Info's zu dem ganzen hat.

Alles irgendwie seltsam.
maurice
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi Sep 23, 2015 9:30 pm

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon lavcadio » Di Mär 22, 2016 5:35 pm

Dear Sir,

Please be advised that the Winding-up Board did not accept your claim under Article 113 of the Bankruptcy Act, inter alia, due to the reason that, your claim is based on unsecured and subordinated debt obligation of Landsbanki Íslands hf.

Your claim was therefore rejected as a general, unsecure claim under Art. 113 of the Bankruptcy Act and was ranked under Art. 114 of the Bankruptcy Act. Please note the Winding-Up Board did not make a determination with respect to deferred claim under Article 114 in accordance with Article 119 of the Bankruptcy Act, since it can be considered certain that no payment will be made for deferred claims, cf. the third sentence of the first paragraph of Article 119 of Act No. 21/1991.

The decision towards your claim was introduced in a notice dated 8 November 2010 that was sent to your representative, István Cocron at CLLB Rechtsanwälte. In the notice it is explained that if creditors see a reason to object to the decision, such objections must be communicated to the Winding-up Board no later than at a creditors meeting on 1 December 2010. If no objections are received, the decision of the Winding-up Board on the claim in question can be expected to be considered final, cf. the third paragraph of Article 120 of Act No. 21/1991, on Bankruptcy etc.

The Winding-up Board did not receive any objections towards the decision on your claim and so the decision is considered final.

On behalf of LBI,
Regards, Andri


Benutzer maurice schickte per PN die obige Antwort der LBI.

Zusammenfassung:
Die Forderung wurde in Ranghöhe nach Art. 113 gestellt.
Diese Ranghöhe wurde abgelehnt. Stattdessen wurde die Forderung (nur) als Forderung nach Art. 114 anerkannt.
Die Bescheidung wurde dem beauftragten Rechtsanwalt, István Cocron, CLLB Rechtsanwälte am 08.11.2010 mitgeteilt.
Da gegen die Bescheidung kein Widerspruch eingelegt wurde gilt die Bescheidung als endgültig.

Es gilt als sicher dass Forderungen nach Art 114 nicht ausgezahlt werden.

Das war's. Ende.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon maurice » Di Mär 22, 2016 8:30 pm

Danke für die Antwort.Nur wieso wird das Öffentlich gemacht wenn ich eine PN schreibe.
maurice
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi Sep 23, 2015 9:30 pm

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon lavcadio » Di Mär 22, 2016 8:39 pm

Weshalb nicht? Was spricht dagegen?
1) Es sind keine privaten Informationen enthalten.
2) Andere lesen mit und brauchen somit diese oder ähnliche Fragen nicht ebenfalls per PN oder Mails absetzen.
3) Alle bisherigen Diskussionsteilnehmer sind damit auch informiert. Es ist höflich und angemessen, den Grund, nämlich die Bescheidung nach Art. 114 zu nennen. Das beantwortet die Fragen und beendet auch bisherige Spekulationen derjenigen, die sich mit dem Thema befasst haben.
4) Weil dies hier ein offenes Diskussionsforum von Betroffenen für Betroffene ist.
(Aufzählung nicht vollständig).
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon maurice » Di Mär 22, 2016 8:50 pm

Ok,trotzdem wäre es angemessen vorher zu fragen ob es ok ist die Mail die ich zu meinem Thema bekommen haben öffentlich ins Forum zu stellen.

Wenn ich es gewollt hätte dann hätte den Inhalt der Mail auch Online stellen können

Aber gut hier soll man sich gegenseitig helfen was vollkommen in Ordnung ist.

Weist du vielleicht aus dem stehgreif was Art113 und Art.114 nach dem Konkursgesetz beinhaltet.

Ich habe eben mal gegooglt nur nichts gefunden.
maurice
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi Sep 23, 2015 9:30 pm

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon HansW » Mi Mär 23, 2016 5:14 pm

was im isländische konkursgesetz steht, weis ich zwar nicht
kann aber aus'm kopf folgendes beisteuern

§109,110,111 zuerst zu bedienende forderungen
§112 vorrangige forderung
§113 normale forderung
§114 nachrangige forderung

von der konkursmasse werden zuerst die 109,110,111er bedient
wenn genug für 100% der 109-111er vorhanden und nochwas übrig, dann werden die 112er bedient
wenn genug für 100% der 112er vorhanden und nochwas übrig, dann werden die 113er bedient
wenn genug für 100% der 113er vorhanden und nochwas übrig, dann werden die 114er bedient

ist in dieser kette irgendwann mal nix mehr vorhanden, wird prozuental verteilt im rang, der grad dran ist und die folgenden ränge gehen leer aus

ausnahme, wie bei kaupthing geschehen: für 112 war genug da
für 113 nicht mehr - trotzdem haben die 113er kleingläubiger bis zu eimen höchstbetrag 100% bekommen
114er gingen ohnehin leer aus

meines wissens sind
109 bis 111 insolvenzverwalterkosten, löhne und gehälter der mitarbeiter etc
112er sichteinlagen, wie giro,tagesgeld oder festgeldkonten
114er anwaltskosten der gläubiger, verzugszinsen
113er alle anderen forderungen

aufzählung sicher unvollständig - vll auch unrichtig im einen oder anderen punkt
verbesserungen erwünscht

warum jetzt deine anleihe als §114 eingestuft wurde, ist mir allerdings unerklärlich


gruss hw
Benutzeravatar
HansW
 
Beiträge: 1804
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon HansW » Mi Mär 23, 2016 5:34 pm

ach ja, eins noch:

maurice hat geschrieben:Ok,trotzdem wäre es angemessen vorher zu fragen ob es ok ist die Mail die ich zu meinem Thema bekommen haben öffentlich ins Forum zu stellen.
lavcadio is einer der höchstfrequentiertesten mail und pn empfänger hier. - fragen, die ihm auf diese weise erreichten, hat er oft in uneigennutziger absicht ins ins forum gestellt. zu den hochzeiten wäre eine rückfrage auch zeitlich garnet möglich gewesen, bei jedem

angemessen wäre vll eine antwort a la " bin kein anwalt - frag den" gewesen
Benutzeravatar
HansW
 
Beiträge: 1804
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon hgt » Do Mär 24, 2016 1:37 pm

HansW hat geschrieben:warum jetzt deine anleihe als §114 eingestuft wurde, ist mir allerdings unerklärlich


gruss hw


weil es sich um eine Nachranganleihe handelt.

Kupon in % 6,250
Erstes Kupondatum 24.05.2006 Zinstermin Periode vierteljährlich
Nachrang Ja

gruss hgt
hgt
 
Beiträge: 4
Registriert: Do Jan 14, 2016 4:26 pm

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon hgt » Do Mär 24, 2016 1:49 pm

lavcadio hat geschrieben:
Benutzer maurice schickte per PN die obige Antwort der LBI.

Zusammenfassung:
Die Forderung wurde in Ranghöhe nach Art. 113 gestellt.
Diese Ranghöhe wurde abgelehnt. Stattdessen wurde die Forderung (nur) als Forderung nach Art. 114 anerkannt.
Die Bescheidung wurde dem beauftragten Rechtsanwalt, István Cocron, CLLB Rechtsanwälte am 08.11.2010 mitgeteilt.
Da gegen die Bescheidung kein Widerspruch eingelegt wurde gilt die Bescheidung als endgültig.

Es gilt als sicher dass Forderungen nach Art 114 nicht ausgezahlt werden.

Das war's. Ende.


Und der Anwalt soll seinen Klienten davon nicht unterrichtet haben? Schon ein wenig merkwürdig? Im übrigen braucht er auch keinen Widerspruch einzulegen, da du keine Einzelforderung in Form von Geld oder Zinsen hattest, sondern die Anleihe als Gesamtes unter Art114 eingestuft wurde. Das ist daher logisch, weil es sich um eine Nachrangverbindlichkeit handelte.
hgt
 
Beiträge: 4
Registriert: Do Jan 14, 2016 4:26 pm

Re: Landsbanki-Anleihe

Beitragvon maurice » Mi Mär 30, 2016 3:38 pm

Hallo,

zunächst möchte ich mich in aller Form bei lavcadio,hgt und HansW für die reichlichen Informationen und die Hinweise bedanken. Natürlich gilt der Dank auch an alle anderen.

Da mir das Thema Landsbanki Islands schwer im Magen hängt war es für mich sehr schwierig das ganze zu verstehen.

Als wir im April 2008 die erste Gewinnwarnung von dem Bankberater bekommen haben, wusste ich nicht mal was das bedeutet. Heute gehe ich mit so einem Wort ganz anders um. Auch das die Anleihe eine Nachrangsanleige ist habe ich nicht richtig wahr genommen.

Das was hgt ziertet hat ist vollkommen korrekt:
hgt hat geschrieben:Kupon in % 6,250
Erstes Kupondatum 24.05.2006 Zinstermin Periode vierteljährlich
Nachrang Ja
gruss hgt



Ich bin mir sicher, das der Bankberater damals nicht von einer "Nachrangsanleihe" gesprochen hat. Warum auch, vor der Krise waren diese Anleihen ja sicher. Sie lagen immer bei 100%.

Auf dieses Zitat von hgt möchte ich gerne nochmal eingehen:

hgt hat geschrieben:Und der Anwalt soll seinen Klienten davon nicht unterrichtet haben? Schon ein wenig merkwürdig? Im übrigen braucht er auch keinen Widerspruch einzulegen, da du keine Einzelforderung in Form von Geld oder Zinsen hattest, sondern die Anleihe als Gesamtes unter Art114 eingestuft wurde. Das ist daher logisch, weil es sich um eine Nachrangverbindlichkeit handelte.


Ich habe nochmal meine Mail Unterlagen durchforstet und bin dabei auf ein PDF vom 08.11.2010 gestossen. Scheinbar habe ich es ignoriert, da ich der Auffassung war, das der Anwalt sich darum kümmert. Das hat er auch zum 100%.

Was ich nicht wusste ist das was HansW geschrieben hat:

HansW hat geschrieben:was im isländische konkursgesetz steht, weis ich zwar nicht kann aber aus'm kopf folgendes beisteuern

§109,110,111 zuerst zu bedienende forderungen
§112 vorrangige forderung
§113 normale forderung
§114 nachrangige forderung

von der konkursmasse werden zuerst die 109,110,111er bedient
wenn genug für 100% der 109-111er vorhanden und nochwas übrig, dann werden die 112er bedient
wenn genug für 100% der 112er vorhanden und nochwas übrig, dann werden die 113er bedient
wenn genug für 100% der 113er vorhanden und nochwas übrig, dann werden die 114er bedient

ist in dieser kette irgendwann mal nix mehr vorhanden, wird prozuental verteilt im rang, der grad dran ist und die folgenden ränge gehen leer aus

ausnahme, wie bei kaupthing geschehen: für 112 war genug da
für 113 nicht mehr - trotzdem haben die 113er kleingläubiger bis zu eimen höchstbetrag 100% bekommen
114er gingen ohnehin leer aus

meines wissens sind
109 bis 111 insolvenzverwalterkosten, löhne und gehälter der mitarbeiter etc
112er sichteinlagen, wie giro,tagesgeld oder festgeldkonten
114er anwaltskosten der gläubiger, verzugszinsen
113er alle anderen forderungen

aufzählung sicher unvollständig - vll auch unrichtig im einen oder anderen punkt
verbesserungen erwünscht

warum jetzt deine anleihe als §114 eingestuft wurde, ist mir allerdings unerklärlich


Ich werde die Landsbanki Island nochmal anschreiben und mir die genauen Inhalte der Artikel zuschicken lassen. Ausserdem werde ich anfragen was aus den Anleihen passiert und ob man sich Hoffnung machen kann, das die Anleihen doch irgendwann steigen.

Nochmal vielen Dank für die sehr detaillierten Informationen.

Maurice
maurice
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi Sep 23, 2015 9:30 pm

Vorherige

Zurück zu Sonstige Banken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron