Postbank Sparcard - technische Störung

Fragen und Diskussionen zu sonstigen Banken / Anlagen.

Re: Postbank Sparcard - technische Störung

Beitragvon lavcadio » Di Dez 16, 2014 11:47 pm

skorpionforever hat geschrieben:[...] Hauptsache, ich habe eine Bearbeitungsnummer. [...]

Ja aber hallo! Die Postbank hat dein Konto ohne Auftrag aufgelöst.
Deshalb konnte dich die Zahlung aus Island nicht erreichen.
Die Postbank ist für den eingetretenen Schaden verantwortlich und hat dir diesen zu ersetzen.

  • Die Postbank schuldet dir von heute an bis zu dem Tag, an dem dich die Zahlung aus Island erreicht, 4,27% der Summe, die dich heute nicht erreicht hat. Ergibt sich aus § 288 BGB - Verzugszinsen und sonstiger Verzugsschaden:
    (1) Eine Geldschuld ist während des Verzugs zu verzinsen. Der Verzugszinssatz beträgt für das Jahr fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.

    Der Basiszinssatz beträgt nach der Bundesbank derzeit -0,73 %.

  • Hinzu kommen alle anfallenden Aufwendungen, die du hast, die neue Bankverbindung nach Island zu kommunizieren.
    Möglicherweise hast du keine Zeit/Lust/Laune/Möglichkeit dich mit diesem Thema zu befassen und beauftragst z.B. einen Anwalt, deine Interessen zu vertreten. Kostet.

Da können ganz schnell einige Euros zusammenkommen. Für den Verursacher des Schadens. Gut schonmal, wenn die Postbank dir eine Bearbeitungsnummer genannt hat.
Das ist ein unglaublicher Vorgang. Das ist DEIN Konto mit DEINEM Geld. Du hast durch die Kontoeröffnung die Postbank in Treu und Glauben beauftragt sich treuhänderisch(!) um dein Geld zu kümmern. Mal einfach so das Konto schliessen spricht weder für einen sorgsamen Umgang mit dir als Kunden, noch mit den der Postbank anvertrautem Geld.

Drehen wir die Sache mal um. Die Postbank macht ja sonst auch nix für lau. Wenn die Postbank sich nochmals darum kümmern würde, dass deinem Konto ein Zahlbetrag gutgeschrieben würde, dann berechnet die Postbank dir dafür 21 Euro. Siehe Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Postbank: "1.12.2 Bemühen um Wiedererlangung eines Zahlungsbetrags auf Wunsch des Kunden 21,00 EUR"

Vielleicht bemerkt ja jemand bei der Postbank welchen Bock die Postbank da geschossen hat und entschuldigt sich. Gerne auch finanziell. Für deine 'Bemühungen'.
Weitere Meinungen/Ideen herzlich willkommen.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7702
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Postbank Sparcard - technische Störung

Beitragvon emwe » Mi Dez 17, 2014 10:01 am

lavcadio hat geschrieben:
skorpionforever hat geschrieben:[...]Der Verzugszinssatz beträgt für das Jahr fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.

Korrekt, aber...ich würde Mahnen (lohnt das?) und dabei den berühmten Satz eintragen: "...zuzüglich Verzugszinsen iHv 5 Prozentpunkten über Basiszinssatz, Basiszinssatz jedoch nicht unter Null, aus EURO _____ seit dem tt.mm.jjj.
Lt. Pressenotiz: www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Pressemi ... ssatz.html
war bislang nie ein geringerer Prozentsatz (unter 5%) vorgekommen. Deshalb wurde der Zusatz empfohlen (...nicht unter Null...) einzutragen und gleichzeitig daruf hin gewiesen, dass ein höchstrichterliches Urteil (2012) noch ausstehen würde.
emwe
 
Beiträge: 673
Registriert: Mo Nov 03, 2008 1:00 pm
Wohnort: Hamburg

Re: Postbank Sparcard - technische Störung

Beitragvon lavcadio » Mi Dez 17, 2014 10:05 am

Ich brech' weg - wieder was gelernt!

Immer wieder erstaunlich was eine solche Gemeinschaft bringt. War schon gut, dass wir uns 2008 so schnell gefunden und vereinigt haben.

Ganz im Sinne von Aristoteles: "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile"

--

Ich korrigiere damit meinen obigen Beitrag: 5,73%.
Ja, ich meine schon dass sich das Mahnen 'lohnt'. 1tens zahlt 'die Mühe' die Postbank und 2tens geht es mMn hier um ganz grundlegende Dinge.
Jemandem einfach so das Konto zumachen? Geht's noch? Hier ist die Postbank in der Pflicht. Und denke, dass die Postbank da auch selbst drauf kommen kann. Deshalb soll die Postbank wissen, dass durch ihr Verhalten ein Schaden eingetreten ist.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7702
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Postbank Sparcard - technische Störung

Beitragvon lavcadio » Mi Dez 17, 2014 10:24 am

So, gerade mal das BGB gelesen. Ist ja nicht so mein Gebiet, aber hier drängt es mich förmlich:

§ 288 Verzugszinsen und sonstiger Verzugsschaden

(1) Eine Geldschuld ist während des Verzugs zu verzinsen. Der Verzugszinssatz beträgt für das Jahr fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.
(2) Bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist, beträgt der Zinssatz für Entgeltforderungen neun Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.
(3) Der Gläubiger kann aus einem anderen Rechtsgrund höhere Zinsen verlangen.
(4) Die Geltendmachung eines weiteren Schadens ist nicht ausgeschlossen.
(5) Der Gläubiger einer Entgeltforderung hat bei Verzug des Schuldners, wenn dieser kein Verbraucher ist, außerdem einen Anspruch auf Zahlung einer Pauschale in Höhe von 40 Euro. Dies gilt auch, wenn es sich bei der Entgeltforderung um eine Abschlagszahlung oder sonstige Ratenzahlung handelt. Die Pauschale nach Satz 1 ist auf einen geschuldeten Schadensersatz anzurechnen, soweit der Schaden in Kosten der Rechtsverfolgung begründet ist.


Habe da mal was fett gemacht.

Forderung: Verzugszinsen für die nicht angekommene Summe seit dem 16.12.2014 i.H.v. 5,71% zuzüglich 40,00 Euro (zuzüglich eventuell weiterer, anfallender Kosten die Überweisung in Island erneut zu veranlassen).

Aufwand: Eine Mail

Dafür kann man schon mal 'ne Mail raushauen.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7702
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Postbank Sparcard - technische Störung

Beitragvon skorpionforever » Mi Dez 17, 2014 10:26 am

Ich bedanke mich ganz herzlich für die tollen Argumentationshilfen, Textbausteine und Fakten. Ich werde die Mahnung in jedem Fall heute noch in Angriff nehmen. Vorher gibt’s aber noch einige vorrangige vorweihnachtliche Verpflichtungen. :roll:
Benutzeravatar
skorpionforever
 
Beiträge: 226
Registriert: Sa Jan 23, 2010 1:00 pm

Re: Postbank Sparcard - technische Störung

Beitragvon lavcadio » Mi Dez 17, 2014 11:08 am

Bild
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7702
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Postbank Sparcard - technische Störung

Beitragvon saniboy » Mi Dez 17, 2014 10:56 pm

Hallo,

sorry wenn ich den Spielverderber spiele, aber ich sehe das etwas anders. Die Sparcard ist kein Girokonto, sondern ein Sparbuch in Kartenform.
Verliert man die Karte, ist sie weg - genau wie ein Papiersparbuch. Dass ein Ersatz-Sparbuch bzw. eine Ersatz-Karte dann eine neue Nummer
bekommt, finde ich jetzt nicht so abwegig.

Die Ursache hat hier meines Erachtens eher der Kunde durch das Verlieren bzw. die Verlustmeldung gesetzt, dass das "Konto" dann direkt
gesperrt wird erscheint nur folgerichtig.

Genaueres findet sich sicher in den AGB & Co., aber so eindeutig eine Schuld der Postbank mit Schadenersatzpflicht zu sehen erscheint mir
etwas voreilig.

Viele Grüße,
saniboy
saniboy
 
Beiträge: 25
Registriert: Sa Jul 18, 2009 12:00 pm

Re: Postbank Sparcard - technische Störung

Beitragvon lavcadio » Mi Dez 17, 2014 11:14 pm

Mit der Karte alleine kann mal garnichts anfangen. Weder real 'in der Postbank am Postbank-Schalter' noch Online.
Erlebte Erfahrung eines vor mir stehenden Postbank-Kunden beim Versuch Geld abzuheben als der Automat streikte. Der hatte lediglich diese Karte, aber keinen Ausweis dabei. Nichts ging.
Der Automat will eine PIN haben, 'am Schalter' ist eine Identifikation mittels Personalausweis notwendig. Zumindest wird das hier so gehalten. In wie weit jemand mit einer Karte alleine andernorts irgendwas anfangen kann weiß ich natürlich nicht.

Bei Verlust der Karte genügt es eine neue Karte, für das bestehende Konto, mit einer neuen Sicherheits-Pin zu generieren.

Verliert man die Karte, ist sie weg - genau wie ein Papiersparbuch.

Nein: Ohne eine elektronische lesbare Karte samt PIN kommt man nicht an das Konto heran. Damit unterscheidet sich diese Sparcard von einem (Papier)-Sparbuch.
Beim Sparbuch genügt dessen Besitz. Ist wie ein Geldschein, ein Inhaberpapier. Bei der Sparcard genügt der alleinige Besitz der Karte eben nicht.

Genauer:
Wikipedia hat geschrieben: In „hinkenden“ Inhaberpapieren – so genannten qualifizierten Legitimationspapieren - verspricht der Aussteller einem in der Urkunde namentlich benannten Gläubiger eine Leistung, bestimmt aber gleichzeitig, dass die Leistung an jeden Inhaber der Urkunde bewirkt werden kann (§ 808 BGB).


Und selbst wenn: Die Postbank muss doch ihren Kunden VOR der Löschung des Kontos davon unterrichten.

Tat die Postbank nicht ->
-> deshalb konnte die Gutschrift von Kaupthing nicht vorgenommen werden ->
-> daher ist die Postbank für den eingetretenen Schaden verantwortlich.

Ist natürlich nur meine persönliche Meinung, kann auch falsch sein.

Aber vielleicht machen wir uns hier einen Kopf, und bei der Postbank sieht sich ein Mensch diesen Vorgang an und entscheidet nach einem einfachen Grundsatz: Der Kunde ist König. pruuuuuust...

Warten wir mal ab wie die Postbank reagiert...
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7702
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Vorherige

Zurück zu Sonstige Banken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron