Medienspiegel vom 11.12.2012

Links auf Medienberichte, gepostet von den Moderatoren - ohne Kommentare

Medienspiegel vom 11.12.2012

Beitragvon prom » Di Dez 11, 2012 11:23 pm

Hinweis an Moderatoren: Bitte gerne dieses Post mit zusätzlichen Artikeln und Links ergänzen durch "Edit". Den zusätzlichen Medienlink bitte ergänzen im Format
ABC-Zeitung: ANFÜHRUNGSZEICHENTitel des ArtikelsANFÜHRUNGSZEICHEN ABSATZ
Link (kein Datum, denn das steht ja im Titel dieses Threads)
Bei Ergänzungen bitte zusätzlich eine Antwort im selben Thread erstellen, um die Aktualisierung zu dokumentieren.
Danke
!

Medienspiegel vom 11.12.2012

"Die Welt" : Islands Banken bereiten erste Fremdwährungs-Bonds seit Krise vor

Banken, die aus den Überbleibseln der isländischen Finanz-Kernschmelze gegründet wurden, legen jetzt den Grundstein für ihre erste Fremdwährungs- Anleihe.
Von Esteban Duarte und Omar R. Valdimarsson

Islandsbanki hf, der staatliche Nachfolger der gescheiterten Glitnir Bank hf, schafft die Rahmenbedingungen, um Bonds in Reservewährungen - wie Dollar oder Euro - auszugeben,
sagt Finanzvorstand Jon Omarsson im Telefoninterview aus Reykjavik.
Arion Bank hf, die aus den Überresten der Kaupthing Bank hf entstanden ist, prüft eine private Bond-Platzierung, bevor ein öffentliches Angebot gemacht werden soll, erklärt Eirikur Jensson,
der Finanzierungschef der Bank.

Nachdem der 85 Mrd. Dollar schwere Zusammenbruch der Banken im Jahr 2008 die Wirtschaft der Insel an den Rand des Abgrunds brachte,
wächst das Land jetzt schneller als ein Großteil des restlichen Europas.
Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat das Land wegen seiner Erholung gelobt, die zum Teil dank Kapitalkontrollen erreicht wurde.

Das isländische Finanzministerium hat im Mai 10-jährige Bonds im Volumen von einer Milliarde Dollar platziert - es war die zweite Fremdwährungsemission seit der Krise.
Die Regierung erklärte damals, die Emission werde helfen, die Märkte auch für Unternehmensplatzierungen zu öffnen.
Die Banken sagen, dass sie jetzt dazu bereit seien.

"Noch vor einem Jahr mussten wir nach London gehen, wenn wir potenzielle Investoren treffen wollten.
Jetzt erhalten wir bis zu drei Besuche pro Woche von Investmentbanken, die Vorschläge machen”, sagt Jensson, der bis zum Zusammenbruch 2008 am Finanzierungs-Desk von Kaupthing gearbeitet hatte.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Islands wird in diesem Jahr voraussichtlich um 3,1 Prozent steigen, erwartet die Zentralbank.
Im Jahr 2013 soll es 2,2 Prozent aufwärts gehen. Die Volkswirtschaften von Spanien und Portugal hingegen werden wohl nicht vor 2014 auf den Wachstumspfad zurückkehren, schätzt die Europäische Kommission.

Im vergangenen Quartal ist die isländische Wirtschaft um 2,1 Prozent zum Vorjahr gewachsen und um 3,5 Prozent gegenüber den drei Monaten davor,
wie das Statistikbüro des Landes am 7. Dezember mitteilte.
Die Exporte legten im Quartal 5,3 Prozent zu, während die Importe um 5,8 Prozent sanken.

"Es ist ganz klar, dass wir mit Emissionen beginnen müssen”, sagt Omarsson, der seit Oktober 2011 der Finanzvorstand von Islandsbanki ist.
"Die isländische Wirtschaft erholt sich zurzeit sehr stark, und wir gehen davon aus, dass unsere exportorientierten Unternehmen, vor allem aus dem Meeresfrüchte-Sektor,
bald ihre Investitionen wieder aufnehmen wollen.”

Landsbankinn hf, die aus den Resten von Landsbanki Islands hf entstandene Bank, wird vielleicht bis 2015 warten, bevor sie Bonds ausgibt, sagt Sprecher Kristjan Kristjansson.
Das Institut wolle erst eine Bonitätsnote erhalten, bevor es an die Kapitalmärkte gehe, fügte er hinzu.

Island selbst besitzt bei Standard & Poor’s, Moody’s Investors Service und Fitch Ratings das niedrigste Rating der Güteklasse "Investment-Grade”.
Sollten sich die Auslandsinvestments erhöhen, könnte dies zu einer Heraufstufung führen, erklärte S&P am 17. Oktober.

"Die Investoren haben wahrscheinlich den Ausfall der isländischen Banken im Jahr 2008 nicht vergessen, aber die Lage hat sich geändert”, sagt Jensson von Arion.
"Das Land rechnet mit positivem Wachstum, während das Haushaltsdefizit in 2013 nahe der Null-Marke erwartet wird.
Ein Vergleich mit den hohen Defiziten und dem negativen Wachstum der Peripherieländer” falle zu Gunsten von Island aus, fügt er hinzu.

Bloomberg


Quelle: http://www.welt.de/newsticker/bloomberg ... e-vor.html
Benutzeravatar
prom
 
Beiträge: 1882
Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
Wohnort: Frankfurt am Main

Zurück zu Medienspiegel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron