Kapitalertragssteuer auf nicht ausgezahlte Zinsen

Fragen + Antworten zum Liquidationsverfahren

Kapitalertragssteuer auf nicht ausgezahlte Zinsen

Beitragvon manfredjosef » Do Jan 14, 2010 11:54 am

Ich habe von meinem Finanzamt die Mitteilung erhalten, daß ich für 2008 nicht alle Zinseinnahmen in der KAP angegeben habe und ich diese nachreichen soll. Nach Rückfrage erhielt ich die Auskunft, daß aus dem Kontrollmaterial welches dem Finanzamt vorliegt, ich Anspruch an die Kaupthing Bank habe, diese Zinsen in 2008 fällig werden und deshalb als Zinseinnahme zu versteuern sind, auch WENN DIESE NICHT BEZAHLT WURDEN. Wer hat Erfahrung, kann man da Widerspruch einlegen?
manfredjosef
 
Beiträge: 2
Registriert: Do Jan 14, 2010 1:00 pm

KESt Kaupthing 2008

Beitragvon Gere* » Do Jan 14, 2010 12:09 pm

Hallo @manfredjosef,
vielen Dank, wenn Sie da Widerspruch einlegen! Wird für uns alle wichtig sein.
In welchem Bundesland sind Sie denn (weil die Finanzämter das wohl unterschiedlich handhaben)?
Freundliche Grüße
Gere*
Gere*
 
Beiträge: 1940
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
Wohnort: Kreis HN/BW

Beitragvon manfredjosef » Do Jan 14, 2010 12:16 pm

Bundesland Baden-Württemberg, ich habe demnächst einen Termin mit dem Sachbearbeiter des Finanzamts Offenburg, melde mich dann wieder.
manfredjosef
 
Beiträge: 2
Registriert: Do Jan 14, 2010 1:00 pm

Beitragvon KoppingÄtsch » Do Jan 14, 2010 1:43 pm

Bei Zinserträgen gilt fiskalisch das Zuflußprinzip....

(§10 Abgabenordnung) sollten die eigentlich selber wissen...
_________________
Viel Glück, ... unseren beiden 'deutschen Michels' in Island!
Zeigt der Welt, dass der 'Deutsche Michel' keine Schlafmütze ist!
:arrow:2,0% p.a. für Tagesgeld mit 6 monatiger Zinsgarantie ... +Bild bis Bild Willkommensgutschrift
Benutzeravatar
KoppingÄtsch
 
Beiträge: 3354
Registriert: So Nov 02, 2008 1:00 pm
Wohnort: -geheim-

Beitragvon Gere* » Do Jan 14, 2010 2:22 pm

Genauer:

http://www.ratgeberrecht.eu/ratgeber/zinsabschlag-und-kapitalertragsteuer-teil-2.html :

"... Fälligkeit
Die Besteuerung von Zinseinnahmen erfolgt, sobald sie fällig sind. Das Gesetz formuliert hier ganz konkret: Zinsen fließen regelmäßig zum Zeitpunkt ihrer Fälligkeit zu (§ 11 Absatz 1 Einkommensteuergesetz, EStG). Dieser Grundsatz gilt unabhängig davon, für welchen Zeitraum die Zinsen gezahlt werden oder wann die Gutschrift tatsächlich vorgenommen wird. Auch bei auf- und abgezinsten Kapitalforderungen ist für den Zufluss nicht der Zeitraum maßgebend, für den die Zinsen gezahlt werden, sondern der Zeitpunkt der Fälligkeit. Können die Zinsen nicht gezahlt werden, gelten sie natürlich als nicht zugeflossen.
Zinsen, die regelmäßig am Beginn oder am Ende des Kalenderjahres gezahlt werden, sind in dem Jahr zu versteuern, zu dem sie wirtschaftlich gehören. Das gilt auch für Zahlungen in einem Zeitraum von etwa zehn Tagen vor Anfang oder nach Ablauf des Jahres. Sparzinsen fließen mit der Bankgutschrift zum Jahresende zu, wobei es gleichgültig ist, wann man die Zinsen im Sparbuch nachträgt.
Anders verhält es sich bei Dividenden und dividendenähnlichen Erträgen. Fällig wird die Kapitalertragsteuer hier an dem Tag, der aufgrund des Gewinnverteilungsbeschlusses als Auszahlungstag festgelegt wurde. Der Tag der tatsächlichen Auszahlung ist somit bedeutungslos.
Zur Veranschaulichung folgen einige Beispiels- und Sonderfälle:
· ...
· Zinsen auf Spareinlagen
Zinsen sind wiederkehrende Einnahmen, die gewöhnlich mit dem Ende einesJahres fällig werden. Auch wenn die Gutschrift erst im Folgejahr erfolgt, rechnet man diese Einnahmen noch dem vorangegangenen Jahr zu. Werden die Zinsen dagegen am 2.Januar des Folgejahres fällig, gelten sie in diesem Jahr als zugeflossen, auch wenn sie schon am 31.Dezember des Vorjahres gezahlt wurden.
..."

Wissen wir's jetzt?? :wink:
Gruß Gere*
Gere*
 
Beiträge: 1940
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
Wohnort: Kreis HN/BW

Re: Kapitalertragssteuer auf nicht ausgezahlte Zinsen

Beitragvon k.o.pthing » Do Jan 14, 2010 4:34 pm

Ich habe von meinem Finanzamt die Mitteilung erhalten, daß ich für 2008 nicht alle Zinseinnahmen in der KAP angegeben habe und ich diese nachreichen soll. Nach Rückfrage erhielt ich die Auskunft, daß aus dem Kontrollmaterial welches dem Finanzamt vorliegt, ich Anspruch an die Kaupthing Bank habe, diese Zinsen in 2008 fällig werden und deshalb als Zinseinnahme zu versteuern sind, auch WENN DIESE NICHT BEZAHLT WURDEN. Wer hat Erfahrung, kann man da Widerspruch einlegen?



Ich finde (jetzt mal unabhängig von den finanziellen Auswirkungen, die es evtl. für Dich, manfredjosef hat) dieses Schreiben konsistent zu den Forderungen, die wir in Island vertreten wollen. Ich würde mich gerne dem WuC gegenüber darauf beziehen können. Kannst Du mir eine Kopie des Schreibens an info@kaupthing-edge.info schicken. Und hast Du schon die Vollmacht für die Gläubigerversammlung erteilt?

Konsistent wäre jetzt aber auch ein Hinweis an die Finanzverwaltung, dass Du die Zinserträge leider nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Form nachweisen kannst, weil Du die hierfür notwendige Jahressteuerbescheinigung von der Bank nicht ausgestellt bekommen hast und diese sich trotz mehrfacher Aufforderung bislang weigert diese Jahressteuerbescheinigung auszustellen. Bitte doch einfach mal um Amtshilfe. Mal sehen ob/wann sich dann was tut...


    k.o.pthing
     
    Beiträge: 4072
    Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
    Wohnort: Wuppertal

    Amtshilfe

    Beitragvon Gere* » Do Jan 14, 2010 4:41 pm

    ist gut :idea::!::!:
    Amtshilfe wäre gut, ja! :roll:8):)
    Gere*
    Gere*
     
    Beiträge: 1940
    Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
    Wohnort: Kreis HN/BW

    Beitragvon icebraker » Do Jan 14, 2010 4:44 pm

    @Gere*
    Ich denke diese Formulierungen, die Du zitierst, wurden so gewählt, weil man nur an die Normalfälle von Zinsfälligkeit und Zinszufluss gedacht hat, weil ja auch bei diesen der Zinszufluss und die Zinsfälligkeit durchaus zeitlich versetzt und in unterschiedliche Jahre fallen können.

    Ich denke, der Fall, der jetzt durch KE auf die Tagesordnung kommt:
    Für Tagesgeld z.B. Zinsfälligkeit 31.12.2008, Zinszufluss nicht in 2008, nicht in 2009, (nicht) in 2010 ????? , (unklare Situation: inwelcher Höhe es entsprechend Priorisierung der Claims überhaupt zu Kapitaleinkünften kommt) ist neu und bisher vermutlich nicht geregelt.

    Es kann aber wahrlich nicht im Sinn der Steuergesetzgebung sein, dass ein Finanzamt die Deklaration von Kapitaleinkünften verlangt, die es in der Realität (bis heute) gar nicht gegeben hat.


    @manfredjosef
    Mein Finanzamt ist auch in Baden-Württemberg und hat bisher hinsichtlich KE so etwas nicht verlangt.
    icebraker
     
    Beiträge: 99
    Registriert: Do Feb 26, 2009 1:00 pm
    Wohnort: Kreis Ludwigsburg

    Beitragvon k.o.pthing » Do Jan 14, 2010 7:14 pm

    @Gere*
    Ich denke diese Formulierungen, die Du zitierst, wurden so gewählt, weil man nur an die Normalfälle von Zinsfälligkeit und Zinszufluss gedacht hat, weil ja auch bei diesen der Zinszufluss und die Zinsfälligkeit durchaus zeitlich versetzt und in unterschiedliche Jahre fallen können.

    Ich denke, der Fall, der jetzt durch KE auf die Tagesordnung kommt:
    Für Tagesgeld z.B. Zinsfälligkeit 31.12.2008, Zinszufluss nicht in 2008, nicht in 2009, (nicht) in 2010 ????? , (unklare Situation: inwelcher Höhe es entsprechend Priorisierung der Claims überhaupt zu Kapitaleinkünften kommt) ist neu und bisher vermutlich nicht geregelt.

    Es kann aber wahrlich nicht im Sinn der Steuergesetzgebung sein, dass ein Finanzamt die Deklaration von Kapitaleinkünften verlangt, die es in der Realität (bis heute) gar nicht gegeben hat.


    @manfredjosef
    Mein Finanzamt ist auch in Baden-Württemberg und hat bisher hinsichtlich KE so etwas nicht verlangt.

    @icebraker: Ist es denn aber verwerflich, wenn das Finanzamt unsere Einschätzung teilt, dass wir einen Rechtsanspruch auf die Gutschrift der Zinsen hatten/haben und von daher seinen Teil haben möchte? Und hat denn nicht ein uns allen wohlbekannter Ex-Finanzminister, wenn er auf die Problemlage angesprochen wurde immer wieder lauthals verkündet, wir sollten mit der Rückzahlung mehr als zufrieden sein und hat es dann aber wohl trotzdem versäumt, entsprechende diese Sicht der Dinge unterstützende Ausführungsbestimmungen für die Finanzverwaltung entwickeln zu lassen?

    P.S.: Meine Einkommensteuererklärung für 2008 habe ich unter Hinweis auf das schwebende Verfahren bis heute nicht eingereicht. Nach der ersten Mahnung und meiner Erläuterung für die Verzögerung habe ich bis heute keine weitere Reaktion...

      k.o.pthing
       
      Beiträge: 4072
      Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
      Wohnort: Wuppertal

      Beitragvon VolkerM » Do Jan 14, 2010 7:20 pm

      meine Steuererklärung 2008 ist schon durch. Kaupthing war nicht erwähnt, da ich weder Einkünfte noch Steuerbescheinigung habe. Finanzamt ist im schönsten Teil von NRW.
      _________________
      Es ist an der Zeit, mit dem Vorurteil aufzuräumen, unsere Regierung seie unfähig.

      Die sind zu allem fähig!
      VolkerM
       
      Beiträge: 1159
      Registriert: Do Okt 16, 2008 12:00 pm
      Wohnort: Hattingen

      Beitragvon Gere* » Do Jan 14, 2010 7:33 pm

      ... Meine Einkommensteuererklärung für 2008 habe ich unter Hinweis auf das schwebende Verfahren bis heute nicht eingereicht. ...

      - keine EStRückzahlung zu erwarten? Wie schade! :( - Dient bei mir jedesmal für "Besonderes"! :):wink:
      Gere*
      Gere*
       
      Beiträge: 1940
      Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
      Wohnort: Kreis HN/BW

      Beitragvon k.o.pthing » Do Jan 14, 2010 8:07 pm

      @Gere* Doch, doch, Steuererstattung wirds wohl geben, ab 01. April 2010 wird das ganze dann aber zu einer rentablen Geldanlage (0,5% Zinsen pro vollem Monat auf den Steuererstattungsbetrag...), da mag man noch lange warten...

        k.o.pthing
         
        Beiträge: 4072
        Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Wuppertal

        Beitragvon Gere* » Do Jan 14, 2010 8:32 pm

        @Gere* Doch, doch, Steuererstattung wirds wohl geben, ab 01. April 2010 wird das ganze dann aber zu einer rentablen Geldanlage (0,5% Zinsen pro vollem Monat auf den Steuererstattungsbetrag...), da mag man noch lange warten...
        :idea:
        Gere*
        Gere*
         
        Beiträge: 1940
        Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Kreis HN/BW

        Re: Kapitalertragssteuer auf nicht ausgezahlte Zinsen

        Beitragvon Dieter19 » Do Jan 14, 2010 9:17 pm

        ... für 2008 nicht alle Zinseinnahmen in der KAP angegeben habe und ich diese nachreichen soll. Nach Rückfrage erhielt ich die Auskunft, daß aus dem Kontrollmaterial welches dem Finanzamt vorliegt, ich Anspruch an die Kaupthing Bank habe, ......
        Ja wie ge*l ist das denn .... :lol:
        Auf den Klops von einem FA warte ich eigentlich schon seit einem Jahr. 8) (man möge sich an gewisse Andeutungen in meinen ersten Postings bezüglich Rückverfolgbarkeit von *Geldfluß* erinnern ...) :?

        Nun wird doch wohl hoffentlich dem letzten klar, _wer_ hier ganz genau weiß, welches Geld wann, woher, und wohin geflossen ist ?
        OK, auf der Welle reitend sollten wir vielleicht auch noch öffentlichkeitswirksam auftreten.
        Z. B. hatte ich letztes Jahr schon mal im Sinn mich selber oder irgendeine der Banken (Hausbank/DZ Bank) beim örtlichen FA / Steuerfa hndung wegen Steuerhi nterziehung anzuzeigen.
        :D:D:idea:

        Da muß doch mehr daraus zu machen sein ?
        _________________
        Zinsen !! Wann ?
        --- Strich drunter ----
        Benutzeravatar
        Dieter19
         
        Beiträge: 885
        Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Waldhessen

        Re: Kapitalertragssteuer auf nicht ausgezahlte Zinsen

        Beitragvon lavcadio » Do Jan 14, 2010 9:59 pm

        Z. B. hatte ich letztes Jahr schon mal im Sinn mich selber oder irgendeine der Banken (Hausbank/DZ Bank) beim örtlichen FA / Steuerfahndung wegen Steuerhinterziehung anzuzeigen.
        :D:D:idea:
        Da muß doch mehr daraus zu machen sein ?

        Sehr gut! Diese Selbstanzeige sollte Staub aufwirbeln.
        _________________
        WANN? - Nihil est perpetuum datum.
        Felix qui potuit rerum cognoscere causas
        vanitas vanitatum omnia vanitas
        Benutzeravatar
        lavcadio
         
        Beiträge: 7701
        Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

        Nächste

        Zurück zu Liquidationsverfahren

        Wer ist online?

        Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast