WuC hat bereits Verhandlungen mit EDGE-Kunden geführt !!-??

Fragen und Antworten zu den Widersprüchen gegen die Bescheide aus Island.

Beitragvon lavcadio » Di Mai 11, 2010 8:19 pm

Ja, da kommt was. Reihenfolge: 1) Jemand, egal wer, entwickelt eine Mail 2) Wir setzen diese Vorlage auf hohe Prio, rundsenden nötigenfalls die Information + motivieren damit die Forenteilnehmer
Zu 1) wir MOD's haben gerade alle Hände voll zu tun, bei knap 8.800 Nutzern wird sich gewiss jemand finden. :)
_________________
WANN? - Nihil est perpetuum datum.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas
vanitas vanitatum omnia vanitas
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Entwurf

Beitragvon 123_baldvorbei » Di Mai 11, 2010 10:13 pm

Ich werf das hier mal als Entwurf rein. Ihr könnt es als Basis nehmen, falls gewünscht (ich reklamiere kein copyright :wink:.

Grüße.


-----------
To: winding-up@kaupthing.com
Subject: Settlement of disputes with Kaupthing Edge creditors

Ladies and Gentlemen,

in preparation of the upcoming follow-up creditors' meeting, I am contacting you in order to clarify some issues that came to my attention recently.

In your latest FAQ update linked from your website, you mention that the Winding-Up Committee (WUC) "has been meeting with creditors, including former Kaupthing Edge (KE) customers" to settle disputes. You specifically mention that the dispute with former KE customers could not been settled.

This information is surprising. As of yet, no Kaupthing or WUC official tried to contact me with respect to my claim[+S, falls mehrere eingereicht wurden] against Kaupthing hf. or the submitted objection to the WUC decision. Moreover, together with about 3000[ZAHL BITTE KORRIGIEREN] fellow creditors, our interests are represented by authorized delegates [NAMEN EINFÜGEN???] at the creditors' meetings, and I have learned that they have not been contacted by WUC officials as well.

Given the fact that neither I nor my authorized delegates have been approached to settle our dispute or to exchange opinion on our positions, the cited statement in the FAQ appears unintelligible.

As you write in the creditor's information, KE customers are the vast number of creditors of Kaupthing hf, have lodged about half of all claims and a majority of objections, binding enormous resources on your side.

In attempt from my side and on behalf of the 3000[ZAHL BITTE KORRIGIEREN] fellow KE creditors, I invite you to contact me or our representative [Michael? Karlheinz? NAMEN EINFÜGEN] in order to make progress on our dispute.

Sincerely,
[NAME]
[CLAIM-NO.]
123_baldvorbei
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo Mai 18, 2009 12:00 pm

Beitragvon k.o.pthing » Di Mai 11, 2010 10:31 pm

Der Entwurf gefällt mir gut. Ich muss jedoch evtl. noch einmal deutlicher davor warnen, diesen oder einen anderen Brief mit der Aufforderung, einen konkreten Gesprächstermin zu vereinbaren loszuschicken, bevor wir unsere Musterfälle in der Hinterhand halten, die wir benötigen, wenn die Gespräche (erwartungsgemäß) damit enden, dass das WuC den Dispute für nicht lösbar erklärt.

Von daher, den Entwurf schon einmal bereithalten aber jetzt erst einmal



AUFRUF

Wir benötigen jetzt dringend die Meldung von Mitbetroffenen mit hohen Restforderungen und die im Besitz einer Rechtsschutzversicherung (mit oder ohne Selbstbeteiligung), die Verträge zu Finanzdienstleistungen nicht ausgeschlossen hat.

Zudem wäre wichtig, dass alle bislang im Forum empfohlenen Schritte "ordnungsgemäß" und "fristgerecht" durchgeführt wurden und zwar mit
den Forums-Unterlagen (KR2-Rechner für den Claim, Objection)

Wir benötigen mindestens vier verschiedene Fälle:


1. Den Normalfall (reiner Tagesgeldanspruch)
2. Schwerpunkt Festgeldanleger, nach Möglichkeit mit Ende der Laufzeit zwischen 22.04.2009 und 06.07.2009
3. Den DZ-Bank-Hänger-Fall (möglichst einen "Von Kaupthing"-Fall, d.h. schon beauftragte, aber nicht mehr durchgeführte Überweisung)
4. Den Null- oder Fast-Nullgruppen-Fall (d.h. mit noch rechtzeitig abgezogenem Kapital, ohne weiteres Anschreiben durch TIF)

Bitte helft mit, dass wir die Betroffenen aus unseren Reihen finden, die diese Verfahren "durchstehen".

Einen evtl. Selbstbehalt für die Rechtsschutzversicherung könnten wir für diese Fälle vom Aktionskonto bezahlen.

    k.o.pthing
     
    Beiträge: 4072
    Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
    Wohnort: Wuppertal

    Einschaltung einer bestehenden Rechtsschutzversicherung

    Beitragvon rhischnooge » Mi Mai 12, 2010 10:46 am

    Ich habe im Jan. 2010 meine Rechtsschutzversicherung in der Sache Zinsansprüche einzuschalten.
    Diese antwortete auf die Schadens Nr. ......
    in vorbezeichneter Angelegenheit vermögen wir unsere Eintrittspflicht nicht zu bestätigen.
    Die Prüfungen des WUC hätten ergeben , daß die Forderungen nicht als priority claims angesehen werden können. Dieser Sachverhalt stünde nicht unter Versicherungsschutz.
    Jetzt kommts im Schlußsatz : Bedingungsgemäß sehen wir uns momentan außerstande, hier eine Deckungszusage zu erteilen.

    Wie darf man das momentan vom Jan.10 im Mai 10 verstehen bzw. interpretieren ?

    Bei mir sind es Zinsforderungen auf TG von ca. 630.-€
    rhischnooge
     
    Beiträge: 18
    Registriert: Do Apr 30, 2009 12:00 pm

    Re: Entwurf

    Beitragvon Gere* » Mi Mai 12, 2010 11:05 am

    Ich werf das hier mal als Entwurf rein. Ihr könnt es als Basis nehmen, falls gewünscht (ich reklamiere kein copyright :wink:.
    ...

    In attempt from my side and on behalf of the 3000[ZAHL BITTE KORRIGIEREN] fellow KE creditors, I invite you to contact me or our representatives [Michael? Karlheinz? NAMEN EINFÜGEN] in order to make progress on our dispute.

    Sincerely,
    [NAME]
    [CLAIM-NO.]
    [farbig hervorgehoben von mir]

    Hervorragender Entwurf!
    Ich möchte (und werde vermutlich davon Gebrauch machen!
    K.o.pthing:
    wie aus dem oben zitierten Schlussabschnitt ersichtlich, geht es dabei überhaupt nicht darum, einen Termin zu vereinbaren o.ä. - insofern sind Ihre Einwände insoweit obsolet! - , sd. wie ich an anderer Stelle bereits ausführlicher gepostet habe, um "Motzen und Nachfragen". Und das ist m.E. JETZT dringend erforderlich.
    Ich versteh eigentlich nicht, warum das bisher niemand von Euch getan hat! :evil::( Die von @K.o.pthing genannten "Hinderungsgründe" oder Voraussetzungen greifen m.E. im Hinblick darauf nicht.
    Gere*
    Gere*
     
    Beiträge: 1940
    Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
    Wohnort: Kreis HN/BW

    Beitragvon bankomat » Mi Mai 12, 2010 12:18 pm

    Habe mal beim WuC nachgefragt wegen der erwähnten Verfahren vor dem Bezirksgericht.

    Aktenzeichen des Gerichts, die ich vom WuC wissen wollte, hat man noch keine bekommen.

    soweit so interessant....

    :)
    bankomat
     
    Beiträge: 1669
    Registriert: Mo Okt 20, 2008 12:00 pm

    Re: Einschaltung einer bestehenden Rechtsschutzversicherung

    Beitragvon k.o.pthing » Mi Mai 12, 2010 12:32 pm

    Ich habe im Jan. 2010 meine Rechtsschutzversicherung in der Sache Zinsansprüche einzuschalten.
    Diese antwortete auf die Schadens Nr. ......
    in vorbezeichneter Angelegenheit vermögen wir unsere Eintrittspflicht nicht zu bestätigen.
    Die Prüfungen des WUC hätten ergeben , daß die Forderungen nicht als priority claims angesehen werden können. Dieser Sachverhalt stünde nicht unter Versicherungsschutz.
    Jetzt kommts im Schlußsatz : Bedingungsgemäß sehen wir uns momentan außerstande, hier eine Deckungszusage zu erteilen.

    Wie darf man das momentan vom Jan.10 im Mai 10 verstehen bzw. interpretieren ?

    Bei mir sind es Zinsforderungen auf TG von ca. 630.-€


    Man darf es als durchaus kenntnisfrei von jeglicher Materie beurteilen.
    Das WUC ist der "Beklagte", also die Gegenpartei.
    Genau darum geht es doch, die aus unserer Sicht fehlerhafte Einstufung der Claims gegen die Ansicht des WuCs abzuändern.

      k.o.pthing
       
      Beiträge: 4072
      Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
      Wohnort: Wuppertal

      Re: Entwurf

      Beitragvon k.o.pthing » Mi Mai 12, 2010 12:42 pm

      "Motzen und Nachfragen"
      werden wir im Rahmen eines von uns als sinnvoll angesehenen Verfahrens nicht im wie auch immer "privat bleibenden" email-Kontakt mit dem WuC sondern im Rahmen der GV.

      Hierfür benötigen wir fein ausgearbeitete Fragen (s. thread:
      http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,7262,-fragen-an-das-wuc-jetzt-stellen.html)

      Bedenken Sie: Alle Fragen zu denen uns im Vorfeld der GV vom WuC Antworten übermittelt werden, könnten schon alleine mit Verweis auf vorgelegte Antworten bei der GV abgelehnt, und somit nicht nicht mehr "öffentlich" gestellt werden.

      Dieses ist für uns aus strategischen Gründen vorteilhaft.

        k.o.pthing
         
        Beiträge: 4072
        Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Wuppertal

        Beitragvon Gere* » Mi Mai 12, 2010 1:21 pm

        ... bitten, dies alsbald zu tun - noch vor der Gl.-Versammlung, denn dort wird dies weder verhandelt noch beantwortet werden! -....
        [Hervorhebung von mir]
        Danke für die Antwort,@K.o.pthing:
        Alles schön und gut. Aber meine - unmaßgebliche - Meinung dazu habe ich oben (und öfter) schon geschrieben; - we'll see!* :idea::!::roll:
        Gere*

        * (Es wäre mE das erste Mal, dass sich das WuC auf einer Gl.-Vers. unangenehmen Fragen stellte!! Deshalb muss dies mE ganz bewusst und gewollt auf einer anderen - möglicherweise "privaten" Ebene passieren...
        Und: wer wird denn nun in Reiykjavik tatsächlich an der GV teilnehmen [und die Frage(n) stellen]?
        Meine Befürchtung ist: Die/wir werden in und nach der GV genauso "angeschmiert" werden/sein wie Ihr vor/in London Mitte März!!
        Ich habe nicht davon gehört, dass da jmd auch nur sein Bedauern ausgedrückt hätte, oder? ) :twisted:
        Gere*
         
        Beiträge: 1940
        Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Kreis HN/BW

        Re: Entwurf

        Beitragvon Gere* » Mi Mai 12, 2010 1:59 pm

        Gere* hat geschrieben:
        ... in order to make progress on our dispute.
        ...
        Hervorragender Entwurf!
        Ich möchte (und werde vermutlich davon Gebrauch machen!
        K.o.pthing:
        wie aus dem oben zitierten Schlussabschnitt ersichtlich, geht es dabei überhaupt nicht darum, einen Termin zu vereinbaren o.ä. - insofern sind Ihre Einwände insoweit obsolet! ...
        Gere*

        @K.o.pthing:
        Offenbar haben Sie das Wort 'dispute' missverstanden. Das heißt in diesem Zusammenhang bei bei @123_baldvorbei (und bei mir) nicht "Zusammenkunft/Treffen zur Auseinandersetzung", sondern schlicht "Differenzen" [so die offiziöse Übersetzung des WuC] bzw "Auseinandersetzung".
        Gere*
        Gere*
         
        Beiträge: 1940
        Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Kreis HN/BW

        Beitragvon Lehane » Mi Mai 12, 2010 2:47 pm

        Wenn Ihr Mitte Mai eh in Island seid, was spricht dagegen, einen offiziellen Termin zu vereinbaren? Versuch macht klug. Ist zwar etwas kurzfristig, scheint mir.

        Allein, die für die Gläubigerversammlung angesetzte Zeit, sagt mir, dass wie angekündigt nur Report geliefert wird.
        Lehane
         
        Beiträge: 388
        Registriert: Mi Okt 22, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Niedersachsen

        Beitragvon kilomike » Mi Mai 12, 2010 3:09 pm

        Allein, die für die Gläubigerversammlung angesetzte Zeit, sagt mir, dass wie angekündigt nur Report geliefert wird.
        Sehe ich auch so. Da wird man mit KED-Fragen auf Granit beißen.
        kilomike
         
        Beiträge: 1228
        Registriert: Sa Okt 11, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Pullach

        Beitragvon HansW » Mi Mai 12, 2010 5:49 pm


        das WUC ist zwar der ausrichter/organisator der GV ist, tut dies aber im auftrag der gläubigergemeinschaft.
        so jedenfalls mein rechts-selbstverständnis, ohne irgendwo nachgeschlagen zu haben.
        Schliesslich gehn die kosten der GV nicht vom gehalt des WUC-vorstands ab, sondern von der insolvenzmasse und damit von den gläubigern.

        nach einhaltung der formalen vorschriften bestimmen also (theorethisch jedenfalls)die gläubiger und NICHT das WuC über den weiteren verlauf der GV - die art der fragerunden bzw "was sonscht no so älles laafd".

        was bringt uns also dazu, die vorgeschlagene tagesordnung des WuC einzuhalten? Müssen wir (die gesamtheit der anwesenden gläubiger) das hinnehmen?

        ich meine NEIN - . . . . . . . . . Bild
        wieder ein punkt, der es vorteilhaft erscheinen lassen würde,
        wenn wir die anderen/grossgläubiger auf unserer seite hätten.

        aber mal formaljuristisch gedacht:
        hat jemand das isländ Insolv-Recht insoweit studiert, dass er sagen kann, ob das WuC alleine über ablauf und Tagesordanug einer GV bestimmen kann?? (kanns mir fast nicht vorstellen...)

        gez. hw

        p.s. - wer fliegt denn jetzt hin am di? oder stehts scho irgendwo?

        _________________
        . . . . . . . . . . . . . . .Wieviel spende ich überhaupt?
        . . wer sich da unsicher ist - dort klickgibt's eine grobe Orientierung (IMHO natürlich)
        Benutzeravatar
        HansW
         
        Beiträge: 1804
        Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Nordschwarzwald

        Beitragvon bankomat » Mi Mai 12, 2010 6:02 pm

        Sie sind ja nicht mal insolvent sondern in diesem rechtlich dubiosen Schwebezustand.

        Kann mir nicht vorstellen dass es da irgendwelche verbindlichen Regelungen gibt.
        bankomat
         
        Beiträge: 1669
        Registriert: Mo Okt 20, 2008 12:00 pm

        Beitragvon kilomike » Do Mai 13, 2010 4:57 pm

        aber mal formaljuristisch gedacht:
        hat jemand das isländ Insolv-Recht insoweit studiert, dass er sagen kann, ob das WuC alleine über ablauf und Tagesordanug einer GV bestimmen kann?? (kanns mir fast nicht vorstellen...)
        Hi HansW,


        ich meine, dass die Rechtsgrundlage völlig egal ist, sondern ganz schlicht Fakten die entscheidende Rolle spielen. D.h. selbst wenn das WuC nicht alleine bestimmen dürften sollte, bestimmt das WuC. Es gibt grundsätzlich 2 Wege, den Inhalt / Ablauf einer (und zwar jeder) Versammlung zu verändern:
        - Irgendwie abstimmen, bzw. Anträge zur TO stellen. Die Mehrheit der GV wird an KED-Fragen nicht interessiert sein => das WuC hat bestimmt.
        - Stören. Hat das WuC kein Hausrecht, bittet das WuC das Hotelpersonal, welche rauszuwerfen => das WuC bestimmt.
        Obiges keine Handlungsanregungen, sondern einfach nur Beispiele. So oder so oder anders ist es faktisch so, dass das WuC letztlich das dort durchziehen wird, was es durchziehen will. Insofern – verschwende keinen Gedanken an Unveränderliches. .

        Vielleicht gibt’s ja ‚ne Fragestunde.
        kilomike
         
        Beiträge: 1228
        Registriert: Sa Okt 11, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Pullach

        VorherigeNächste

        Zurück zu Widerspruch

        Wer ist online?

        Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

        cron