Neues vom WuC 01.02.2011 - Kosten der Verfahren?

Fragen und Antworten zu den Widersprüchen gegen die Bescheide aus Island.

Neues vom WuC 01.02.2011 - Kosten der Verfahren?

Beitragvon Gere* » Di Feb 01, 2011 4:44 pm

Heute per mail veröffentlicht:

"Announcement from Winding-up Committee
01.February 2011

General notice on disputed claims
Since the Creditors’ Meeting on 29 January 2010 the Winding-up Committee of Kaupthing Bank hf. has been inviting creditors to settlement meetings in compliance with the procedure set out in chapter XVIII of the Bankruptcy Act no. 21/1991.

Attention is drawn to the fact that if a creditor who has objected to a decision by the Winding-up Committee does not attend the settlement meeting, the Winding-up Committee must, in accordance with the Articles of the Bankruptcy Act no. 21/1991, refer the dispute to the District Court of Reykjavik for resolution. If a creditor fails to make an appearance before the District Court when his case is filed, the case will most likely be dismissed and the relevant creditor may be ordered, by the Court, to pay Kaupthing Bank hf. and/or another creditor’s legal costs. All legal costs awarded to Kaupthing Bank hf. by the courts will be collected from the relevant creditors.

The dismissal of a disputed case by the District Court where a creditor fails to make an appearance would also result in the decision by the Winding-up Committee on the respective claim being considered final. In the last few weeks, the Winding-up Committee has been awarded legal costs in a number of dismissed cases and has begun collecting these costs.

It is important that creditors review their objections in light of the above.

The Winding-up Committee would also like to emphasize that all settlement meetings are held in Icelandic. "


Ein weiteres Mal frage ich mich (und unsere Anwälte),
ob das überhaupt so zulässig ist / ob das möglicherweise korrekt zustande gekommene isländische Recht insoweit europäischen Normen entspricht [z.B. die Veröffentlichung in Englisch / die Verhandlungssprache Isländisch ...]??
Vgl. auch die Rolle der Bayern LB, an anderer Stelle thematisiert!

Grüße Gere*
Gere*
 
Beiträge: 1940
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
Wohnort: Kreis HN/BW

Bitte korrigieren!

Beitragvon Gere* » Di Feb 01, 2011 4:46 pm

MODs:
Bitte korrigieren: muss heißen im Titel: 2011!!
danke.
Gere*

[Mod.edit: Margie]Schon geschehen!
Gere*
 
Beiträge: 1940
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
Wohnort: Kreis HN/BW

Re: Neues / Unterstreichung vom Bekanntem vom WuC 01.02.2001

Beitragvon StefanM » Di Feb 01, 2011 6:48 pm

All legal costs awarded to Kaupthing Bank hf. by the courts will be collected from the relevant creditors.

Dieser Satz aus der Veröffentlichung gibt mir doch etwas zu denken!

Man droht uns mit Kosten wenn wir, die wir widersprochen haben, vor Gericht nicht erscheinen!

Gruß


Stefan
StefanM
 
Beiträge: 255
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

Beitragvon bankomat » Di Feb 01, 2011 7:05 pm

Nun ja, da müßte man ja erst einmal ordentlich geladen werden zu einem entsprechenden settlement meeting, dann stellt sich die Frage, welche Kosten entstehen, wenn, wie vermutlich regelmäßig, die Angelegenheit ohnehin vors Gericht geht, auch ohne unseren Einspruch.
Dann die Erhebung der Kosten in Deutschland, ggf. noch die Prüfung der Vereinbarkeit mit deutschem Recht beim Versuch einer Vollstreckung....

Ich glaube, da kann das WuC einfacher die zuviel gezahlten Zinsen bei Finnen und Österreichern wieder einsammeln.....

:)

Gut gebrüllt Löwe....oder so....
bankomat
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mo Okt 20, 2008 12:00 pm

Beitragvon asiafreak » Di Feb 01, 2011 8:18 pm

wie sicher ist es denn, dass keine kosten auf mich zukommen? also angst macht mir das ganze schon...
asiafreak
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

Beitragvon k.o.pthing » Di Feb 01, 2011 9:13 pm

Fremde Kosten kommen auf Betroffenen nur dann zu, wenn sie eine Einladung zu einem sogenannten "settlement meeting" erhalten, im Zuge der Verhandlung Ihren Widerspruch nicht zurückziehen (also z.B. alles ohne Reaktion laufen lassen) und der Fall vor Gericht geht und man dort entweder nicht erscheint, oder unterliegt.
Das kann derzeit in allen Fällen geschehen, die auf der sogenannten "zweiten" Liste derjenigen Kaupthing-Edge-Claims erschienen sind, die wir Euch per Rundmail 40 (s. :arrow:hier) schon einmal zur Verfügung gestellt haben und für das WuC die Gültigkeit der unter anderem von uns angestrengten und begleiteten Musterverfahren ablehnt.

Insgesamt bleibt die Kostenfrage weiterhin aber intransparent, zumal nun erstmals offiziell auch der Hinweis darauf vorgenommen wird, dass gegebenenfalls auch die Kosten für weitere am Verfahren beteiligte Mitgläubiger übernommen werden müssen ("to pay Kaupthing Bank hf. and/or another creditor’s legal costs").

Da bis heute die mehrfach zugesagte endgültige List of Objections immer noch nicht vorliegt, ist bis heute nicht klar, mit wem man im Falle der Weiterleitung seines Falles an das Gericht auf der Gegenseite rechnen kann. Zu befürchten ist, dass es jedoch neben dem WuC mindestens die beiden Konsortien von institutionellen und privaten Großgläubigern sind, die in den beiden bisher öffentlich verhandelten Fällen in Erscheinung getreten sind (angeführt von Arrowgrass Ltd. und der BayernLB).


    Zuletzt bearbeitet von k.o.pthing am 01 Feb 2011 20:14, insgesamt einmal bearbeitet
    k.o.pthing
     
    Beiträge: 4072
    Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
    Wohnort: Wuppertal

    Beitragvon KoppingÄtsch » Di Feb 01, 2011 9:14 pm

    ... ich lach mit tot!

    sollen diese Trollos doch die Bude einrennen, Bild
    ...weil man ein Tagesgeldkonto hatte?

    selten so gelacht... Bild

    asiafreak, brauchst keine Angst haben, das ist Comedy PUR
    Benutzeravatar
    KoppingÄtsch
     
    Beiträge: 3354
    Registriert: So Nov 02, 2008 1:00 pm
    Wohnort: -geheim-

    Beitragvon StefanM » Mi Feb 02, 2011 10:52 am

    Fremde Kosten kommen auf Betroffenen nur dann zu, wenn ...


    Verstehe ich allerdings etwas anders.

    Gibt es denn schon eine Übersetzung der obigen Veröffentlichung, damit sich jeder selbst eine Meinung dazu bilden kann? (Oder sollte ich aus meinem Kaupthing-Ruhestand zurückkehren und diese anfertigen?)

    Beabsichtigt jemand der hier noch aktiven Mods bzw. Mitstreiter die Kostenthematik in Island zu hinterfragen?

    Ist hier der Anwalt Thordur noch involviert? Wenn ja, was sagt er?

    Gruß

    Stefan
    StefanM
     
    Beiträge: 255
    Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

    Wichtige WuC-Mitteilung - Deutsche Übersetzung von StefanM

    Beitragvon StefanM » Mi Feb 02, 2011 12:27 pm

    Deutsche Übersetzung der Mitteilung des WuC vom 01.02.2011 (Quelle: http://www.kaupthing.com/Pages/4271?NewsID=4398) von StefanM, erstellt am 02.02.2011 (wie immer ohne Gewähr)

    Im Anschluss an die Gläubigerversammlung vom 29. Januar 2010 hat das Winding-up Committee der Kaupthing Bank hf. gemäß dem in Kapitel XVII des Insolvenzgesetzes Nr. 21/1991 vorgeschriebenen Verfahren die Gläubiger zu den settlement meetings eingeladen.

    Anmerkung des Übersetzers: Diese Einladungen zu Versammlungen mit dem Ziel eine Einigung herbeizuführen erfolgten nur per (Internet-)Veröffentlichung – nicht per Briefpost – und waren an alle Gläubiger gerichtet, die Widerspruch eingelegt hatten oder mit der Entscheidung des Winding-up Committees nicht einverstanden waren.

    Bitte beachten Sie, dass – wenn ein Gläubiger, der gegen eine Entscheidung des Winding-up Committees Widerspruch eingelegt hat, zum settlement meeting nicht erscheint – das Winding-up Committee aufgrund der Vorgaben des Insolvenzgesetzes Nr. 21/1991 den Fall zur Entscheidung an das Bezirksgericht von Reykjavik abgeben muss. Falls der Gläubiger bei der Verhandlung seines Falles vor Gericht auch nicht erscheint, wird sein Widerspruch mit hoher Wahrscheinlichkeit abgewiesen und der entsprechende Gläubiger kann vom Gericht zur Zahlung von Gerichts- und Anwaltskosten an Kaupthing Bank hf. sowie an andere Gläubiger verurteilt werden. Sämtliche der Kaupthing Bank hf. zugesprochenen Kosten werden bei den entsprechenden Gläubigern eingetrieben werden.

    Die Abweisung eines Widerspruchs durch das Bezirksgericht aufgrund der Tatsache, dass der entsprechende Gläubiger nicht vor Gericht erschien, führt zudem zu dem Ergebnis, dass das Winding-up Committee diesen Fall als abgeschlossen betrachtet. In den vergangenen Wochen wurde dem Winding-up Committee in einer größeren Anzahl von abgewiesenen Klagen bzw. Widersprüchen bereits die Erstattung von Anwalts- und Gerichtskosten zugesprochen und das Winding-up Committee hat bereits damit begonnen, diese Kosten einzutreiben.

    Es ist daher wichtig, dass jeder Gläubiger in Hinblick auf das oben Gesagte seinen Widerspruch überdenken sollte.

    Das Winding-up Committee möchte noch betonen, dass alle settlement meetings in isländischer Sprache abgehalten werden.


    ENDE DER VERÖFFENTLICHUNG
    StefanM
     
    Beiträge: 255
    Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

    Re: Neues vom WuC 01.02.2011 - Kosten der Verfahren?

    Beitragvon k.o.pthing » Fr Apr 01, 2011 7:12 pm

    k.o.pthing, 02 Feb 2011 14:56 hat geschrieben:@StefanM: ich begrüße sehr Deine Rückkehr in den Unruhestand ;-)

    In der Tat bestehen fortlaufend enge Kontakte zu beiden an den bisherigen Musterfällen beteiligten Anwälten.

    In der Tat sind uns in den letzten Wochen Einladungen bekannt geworden, die im Gegensatz zu der von Dir erwähnten pauschalen Einladung persönlich per email und/oder Postzustellung an solche Mitgläubiger gegangen sind, die auf der von mir oben erwähnten "Liste 2" standen.

    Die meetings in "dieser Einladungsrunde" sind zwischen dieser Woche Montag und nächster Woche Montag terminiert (gewesen).

    In Fällen, wo sich Betroffene an uns gewandt haben, haben wir die bei der Claimeinreichung eingschickten Unterlagen geprüft und im Zweifel, ob sich die unstreitbar vorhandenen Fehler bei der Claimeinreichung bei einem Gang vor Gericht relativieren lassen können auch die Meinung der Isländischen Anwälte berücksichtigt und weitergegeben, um den Betroffenen eine Entscheidungsgrundlage dafür zu geben, ob sie das Kostenrisiko eingehen wollen oder nicht.

    Unabhängig davon sind zwischenzeitlich zwei weitere Musterverfahren an das WuC herangetragen wollen, die wir gerne deshalb führen wollen, weil wir die Position des WuC nicht nachvollziehen können, mit den beiden bisher verhandelten Fällen seien alle wesenlichen juristischen Fragestellungen abgedeckt.

    Bei positivem Ausgang eines dieser Verfahren würden auch diejenigen profitieren, deren Forderung im WuC-Verfahren nicht anerkannt wurden bzw. evtl. sogar alle diejenigen, die entgegen unserer Empfehlungen erst gar keine eigene Forderung gegenüber dem WuC gestellt haben und mit der Gesamtauszahlung der Kontosalden vom November 2008 und ihrem jeweiligen Restanspruch (Auszahlung des Kontoabschlussguthabens) unterhalb der Grenze von 20.887 € liegen.

    Ausweislich einer Antwort auf meine Nachfrage beim WuC zur Bedeutung des gestrigen announcement habe ich die Rückmeldung bekommen, dass
    erst bei Nichterscheinen vor Gericht nach offizieller Terminierung des einem "frühen Termin" entsprechenden ersten Termins beim District Court
    Reykjavik die Kostennote erstellt werden kann.

    So ist für alle auf "Liste 1" verzeichneten >5.000 Mitgläubiger, für die das WuC die Anerkennung der Präzedenzfälle voraussetzt, weder Grund zur Sorge, noch Handlungsbedarf und für alle diejenigen, die auf "liste 2" aufgeführt sind erst dann, wenn eine Nachfrage zur Konkretion oder Korrektur eines evtl. fehlenden/fehlerhaften Claimdetails beantwortet werden soll, bzw. wenn eine Einladung zu einem persönlichen meeting kommt.

      k.o.pthing
       
      Beiträge: 4072
      Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
      Wohnort: Wuppertal

      Re: Neues vom WuC 01.02.2011 - Kosten der Verfahren?

      Beitragvon k.o.pthing » Fr Apr 01, 2011 7:13 pm

      bankomat, 02 Feb 2011 15:04 hat geschrieben:"Ausweislich einer Antwort auf meine Nachfrage beim WuC zur Bedeutung des gestrigen announcement habe ich die Rückmeldung bekommen, dass
      erst bei Nichterscheinen vor Gericht nach offizieller Terminierung des einem "frühen Termin" entsprechenden ersten Termins beim District Court
      Reykjavik die Kostennote erstellt werden kann."

      Ah, so etwas sagte mir doch mein europäisches Rechtsempfinden und vermutlich das von Gere* und anderen auch....

      Neuer Stil des WuC, erst einmal losbrüllen und einschüchtern....

      Welcome back on Board StefanM.
      k.o.pthing
       
      Beiträge: 4072
      Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
      Wohnort: Wuppertal

      Re: Neues vom WuC 01.02.2011 - Kosten der Verfahren?

      Beitragvon k.o.pthing » Fr Apr 01, 2011 7:15 pm

      k.o.pthing, 02 Feb 2011 15:15 hat geschrieben:Na ich denke, sie haben gar nicht gebrüllt. Seht's doch mal positiv:

      Sie haben angesichts einiger fehlerhaft arbeitender (man spekuliert auch -deutscher-) Anwälte wohl ihre Erfahrungen gemacht (Nichterscheinen zu meetings, Nichterscheinen vor Gericht) und versuchen nun, im Rahmen einer allgemeinen, globalen Warnung ihren wohl vom Gericht auferlegten (und bislang evtl. nicht in jedem Falle ausreichend genug vollzogenen) Informationsverpflichtungen nachzukommen.

      (In den Einladungen zu den persönlichen meetings, ist dieser Warnhinweis jedenfalls in den Fällen, in die ich Einsicht hatte, fast gleichlautend enthalten)

        k.o.pthing
         
        Beiträge: 4072
        Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Wuppertal

        Re: Neues vom WuC 01.02.2011 - Kosten der Verfahren?

        Beitragvon k.o.pthing » Fr Apr 01, 2011 7:16 pm

        StefanM, 02 Feb 2011 16:21 hat geschrieben:
        k.o.pthing hat geschrieben:@StefanM: ich begrüße sehr Deine Rückkehr in den Unruhestand ;-)

        . . .

        Ausweislich einer Antwort auf meine Nachfrage beim WuC zur Bedeutung des gestrigen announcement habe ich die Rückmeldung bekommen, dass
        erst bei Nichterscheinen vor Gericht nach offizieller Terminierung des einem "frühen Termin" entsprechenden ersten Termins beim District Court
        Reykjavik die Kostennote erstellt werden kann.

        . . .



          Danke für die Begrüßung k.o.pthing und Bankomat ;-)

          Frage: Ist diese Antwort als Original bereits irgendwo veröffentlicht? Wenn nein, wäre es möglich eine Kopie hier einzustellen?

          Am besten alles komplett im "Info"-Bereich - d.h. auch für nicht registrierte Leser sichtbar.

          Besten Dank!


          Gruß

          Stefan
          k.o.pthing
           
          Beiträge: 4072
          Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
          Wohnort: Wuppertal

          Re: Neues vom WuC 01.02.2011 - Kosten der Verfahren?

          Beitragvon k.o.pthing » Fr Apr 01, 2011 7:17 pm

          k.o.pthing, 02 Feb 2011 16:34 hat geschrieben:@Stefan, meine Meldung ist die Original-Meldung.
          Zum announcement selber wird es am Wochenende sicherlich eine Rundmail geben. Momentan warten wir noch auf weitere Rückläufer bezüglich der Rundmail 40, um herauszubekommen, in wievielen Einzelfällen das WuC zwischenzeitlich wohl Gläubiger der Liste 2 zu persönlichen meetings eingeladen hat. Wir sind auch optimistisch, dass es uns gelingt, das WuC davon zu überzeugen in Fällen, wo kleine Korrekturen den bisherigen Status "H" (abgelehnt) auf "SB" (teilanerkannt) ermöglichen, (z.B. bei fehlender/fehlerhafter Kaupthing-Kontonummer) nicht erst noch meetings anzusetzen, sondern von sich aus Neubescheidungen zu erstellen.

            k.o.pthing
             
            Beiträge: 4072
            Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
            Wohnort: Wuppertal

            Re: Neues vom WuC 01.02.2011 - Kosten der Verfahren?

            Beitragvon k.o.pthing » Fr Apr 01, 2011 7:18 pm

            Gere, 02 Feb 2011 16:37* hat geschrieben:- Danke für alle Beiträge - so wird der Thread interessant, das hatte ich mir erhofft;
            - Welcome back an StefanM!;
            - @MODs:
            Der Thread-Titel gefällt mir immer noch nicht bzw nicht mehr, so wie er ist.
            Änderungs-Vorschlag meinerseits:
            "Neues/update von Bekanntem durch das WuC am 01.02.2011".
            Oder hat jemand eine bessere/aussagekräftigere Idee dazu?
            Bitte entsprechend ändern; danke.
            - Darf ich davon ausgehen, dass wir künftig, soweit es möglich ist,
            über Verläufe, Hintergründe und Ergebnisse der in Island laufenden Maßnahmen in Sachen Widersprüche, Meetings des WuC, Gerichtstermine usw.
            sowie über Aussagen und Aktionen "unserer" Anwälte in Island dazu
            zeitnah auf dem Laufenden gehalten werden?? (oder spricht was dagegen?) (falls einzelne Betroffene dem nicht zustimmen sollten, dann bitte in anonymisierter Form!-?)

            Grüße Gere*
            k.o.pthing
             
            Beiträge: 4072
            Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
            Wohnort: Wuppertal

            Nächste

            Zurück zu Widerspruch

            Wer ist online?

            Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast