Widerspruch wegen Portokosten

Fragen und Antworten zu den Widersprüchen gegen die Bescheide aus Island.

Widerspruch wegen Portokosten

Beitragvon o2argon » Fr Mai 16, 2014 3:39 pm

Ich habe heute eine Email vom Abwicklungskomittee erhalten, in dem mir mitgeteilt wurde, dass Ihr meinen Widerspruch aufgrund einer angeblichen Vollmacht zurückgenommen habt. Ich habe jedoch keine solche Vollmacht erteilt.

Mein Widerspruch steht zwar in Eurer Liste, ich habe jedoch keine Vollmacht in der 2. Widerspruchsrunde erteilt habe. Bitte teilt dem Abwicklungskomittee mit, dass Euch keine entsprechende Vollmacht vorliegt zur Rücknahme des WIderspruchs vorliegt.

Danke.

[MOD-EDIT Diese Beiträge wurden aus dem Thread "Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüche" ausgegliedert, da es hier um ein gänzlich anderes Thema geht.]
o2argon
 
Beiträge: 20
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:00 pm

Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

Beitragvon k.o.pthing » Sa Mai 17, 2014 1:45 pm

Könntest Du bitte den Text der email (natürlich anonymisiert) hier einmal posten oder per PN zuschicken.

Zudem musst Du das Abwicklungskommittee unverzüglich selbst darauf hinweisen, dass Du eine Vollmacht nicht erteilt hattest. Zudem empfehle ich Dir hiermit ausdrücklich den Widerspruch dann aber auch selbständig zurück zu nehmen.

Ein Settlement meeting sowie ein anschließender Prozess stellt ein nicht zu kalkulierendes Kostenrisiko dar, zumal Erfolgsaussichten aus meiner Sicht aufgrund der Rechtsprechung des EWR-Gerichtshofes nicht länger gegeben sind und wir mit unsererm Prozess ja auch einen zusätzliche Zweck verfolgt hatten, nämlich die Auszahlung der prioritär anerkannten Beträge vor der eigentlichen Composition durchzusetzen. Da es nicht die Möglichkeit gab, das Winding-Up Committee auf Zahlung zu verklagen (geht bei Firmen im Insolvenzverfahren nicht), haben wir hierzu die Möglichkeit genutzt die unser Verfahren im Rahmen der Anträge zur Kostenfestsetzung geboten hat. Wie Du weißt mit Erfolg.

Zu deiner Information:

Unser letzter Schriftverkehr war wie folgt (von unten nach oben lesen...):

----- Original Message -----
From: Ragna Björk Ragnarsdóttir - Slitastjórn
To: 'k.o.pthing'
Sent: Friday, February 28, 2014 11:53 AM
Subject: RE: Withdrawal of objection


Dear Sir

On behalf of Kaupthing hf. I confirm the receipt of your e-mail. We will process it accordingly.

Kind regards,
Kaupthing hf.




From: k.o.pthing
Sent: 28. febrúar 2014 07:57
To: Ragna Björk Ragnarsdóttir - Slitastjórn
Cc: heradsdomur.reykjavikur@domstolar.is
Subject: Re: Withdrawal of objection
Importance: High



Dear Madam,


I havn't got neither a statement of receipt of my email from February 08, 2014 nor an answer to my question, which of he creditors haven't used the objection form provided from kaupthingforum.de or missed to mark the paragraph stating the objection is invalid because they accepted the outcoming of a precedent case before the islandic courts (which in fact was the mentioned case X-26/2012, Michael Fortmann (me) vs. Kaupthing hf.) in advance.

This reminder will be forwarded to Reykjavik City Court too, to avoid any discussions about costs or unnecessairy settlement meetings.

Also, to avoid further discussions I herewith withdraw all mentioned objections concerning all part of claims for interest behind April 22, 2009 if the claimants objected

a) with the form provided from kaupthingforum.de and
b) marked the mentioned paragraph


I will NOT withdraw any objection, where claimants used not the mentioned form and/or did not mark the paragraph concerning the acceptance of the outcoming of a precedent case in advance or any objection concerning other parts of claims

Please send me in any case the invitation to the settlement meeting, if some of the claimants stating me as their represantative have still open objections to be settled in a meeting.


Sincerely



    k.o.pthing
     
    Beiträge: 4072
    Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
    Wohnort: Wuppertal

    Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

    Beitragvon o2argon » Fr Mai 23, 2014 3:01 pm

    Ich habe meinen Widerspruch bzgl. Kosten und Zinsen nach dem 22. April 2009 zurückgezogen, aber eine Restforderung für Kosten, die vor dem 22. April 2009 entstanden sind, bestehen lassen. Kaupthing hat heute wie unten zitiert geantwortet - wohl selbsterklärend.

    Ich hatte auch um eine Kopie des Gerichtsurteils Fortmann gegen Kaupthing gebeten, aber keine erhalten - im wesentlichen um zu sehen, ob sich das Urteil auch auf Kosten vor dem 22. April 2009 erstreckt. Wäre schön, wenn Du eine Kopie des Urteils (natürlich auch anonymisiert) posten könntest.

    Worauf beziehst Du Dich in Deinem Beitrag mit "Rechtsprechung des EWR-Gerichtshofes"?

    Subject: Claim filed against Kaupthing hf.
    Claim no: XXXXXXXX-XXXX

    Dear Sir

    The Winding-up Committee of Kaupthing hf. received an objection by you against the Winding-up Committee’s decision to recognize with amendment of the above numbered claim. As an attempt to settle the dispute you are hereby invited to a meeting with the Winding-up Committee, in accordance with Article 120 of the Bankruptcy Act no. 21/1991.

    The meeting will be held at the offices of the Winding-up Committee, Borgartún 26, 7th floor, 105 Reykjavik on 18 June 2014 at 10:00. Please note that the meeting will be held in Icelandic. However, you may attend the meeting with an interpreter, at your own cost.

    Attention is drawn to the fact that if you (or your agent) do not attend the meeting, the Winding-up Committee shall, without further notice, refer the matter to the District Court of Reykjavík in accordance with Article 120 of the Bankruptcy Act no. 21/1991, as provided for in Article 171 of the Bankruptcy Act no. 21/1991. If the dispute is not settled at the meeting the dispute shall also be referred to the District Court of Reykjavik. Please be advised that if the dispute is referred to the District Court of Reykjavik and you (or your legal representative) fail to show up for court you may be liable for costs, in accordance with Article 176 of the Bankruptcy Act no. 21/1991.

    If you wish to withdraw your objection to the Winding-up Committee’s decision you may do so prior to the case being referred to the District Court of Reykjavik by sending notification to the Winding-up Committee’s email address: winding-up@kaupthing.com


    On behalf of the Winding-up Committee of Kaupthing hf.

    E-mail disclaimer
    The content of this e-mail and its attachments may be confidential and privileged or otherwise protected from disclosure. Furthermore, the information herein transmitted is only intended for the person or entity to which it is addressed. You are hereby reminded that should legal provisions on bank secrecy apply to the information herein transmitted, those legal provisions will also apply to anyone that receives such information. If you are not the intended recipient, please notify the sender and delete the e-mail and any attachments without copying, distributing or making other use of it. If the content of this e-mail and its attachments is not connected with the activities of Kaupthing hf. or its affiliated entities the sender is solely responsible. Unauthorized use, or the taking of any action in reliance upon information contained herein by persons or entities other than the intended recipient is prohibited, can instigate a claim for damages and constitute a criminal offence. It is not intended that anything in this e-mail should be interpreted as giving any indication of any likely returns to creditors or the timing of any returns. Furthermore, this e-mail does not include an estimate of the likelihood of a composition being proposed to Kaupthing‘s unsecured creditors, of the potential timing of any such proposal or the chances of successful approval and confirmation of any such proposal. It is not intended that anything contained in this e-mail should be relied on by any person in connection with any trading decisions whether relating to Kaupthing hf. or any other party. Neither Kaupthing hf. nor the Winding-up Committee of Kaupthing hf. accepts any responsibility for any reliance placed by any party on the information contained in this e-mail. Where information in this e-mail is based on information from third parties, Kaupthing hf. accepts no responsibility for the accuracy of its sources, and in particular accepts no responsibility for the actions of any third parties with whom the recipient of this e-mail may now or as a result of this e-mail be in contact. Kaupthing hf. and its affiliated entities have taken every reasonable precaution to ensure that this e-mail and any attachments are free from viruses and other errors. However, we cannot accept liability for any damage sustained as a result of this e-mail or its attachments, as information is susceptible to alteration and may contain viruses. We would advise that you carry out your own virus scan before opening any attachment.
    o2argon
     
    Beiträge: 20
    Registriert: Di Jan 26, 2010 1:00 pm

    Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

    Beitragvon k.o.pthing » Fr Mai 23, 2014 4:33 pm

    Bei dem Forerunnerverfahren ging es nie um irgendwelche Kosten, sondern um Anteile des Kontoabschlussguthabens, die wir aufgrund der fortlaufenden Verträge bis zur Wirksamwerdung der Kündigung unserer Kontenverträge eingefordert haben. Allein darauf hatten sich auch unsere Widersprüche bezogen. Das Urteil in dieser Sache hat für Deinen Fall also keinerlei Relevanz.

    Die Erstattung von Kosten im Zusammenhang mit dem Winding-Up-Verfahren sind im Übrigen ausdrücklich im einschlägigen Gesetz Act on Bankruptcy benannt.
    Das ist ganz zweifelsfrei, wenn man die entsprechenden Quellen nachliest (hatten wir hier schon vor Jahren im Forum, müsste man mal raussuchen):
    Sie werden nach § 114 behandelt, d.h. zwar in der Regel anerkannt, aber von vornherein nicht zur Tabelle zugelassen (keine Entschädigung). Sie müssen vom WuC von daher noch nicht einmal gelistet werden.
    Das ist sowas von sonnenklar, dass ich auch hier dringend zurate, den Widerspruch noch vor dem Settlement Meeting zurück zu ziehen.

    Anders ist der Fall eventuell gelagert, wenn es sich um Rechtsverfolgungskosten gegen die Niederlassung Deutschland handelt. Hier würde ich jedoch einen Fachanwalt zu Rate ziehen und mich ohne Rechtsschutzversicherung nicht auf ein kostenträchtiges Abenteuer vor isländischen Gerichten einlassen.

    Beachte: Sowohl im Settlement Meeting als auch im Gerichtsverfahren ist die einzig zulässige Sprache isländisch. Beim Laufenlassen und späterem Nichterscheinen vor Gericht wurden in der Vergangenheit die Forderungen der Gläubiger abgelehnt und umgerechnet ca. 180 Euro Gebühren fällig.

      k.o.pthing
       
      Beiträge: 4072
      Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
      Wohnort: Wuppertal

      Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

      Beitragvon o2argon » Fr Mai 23, 2014 5:44 pm

      k.o.pthing hat geschrieben:Bei dem Forerunnerverfahren ging es nie um irgendwelche Kosten, sondern um Anteile des Kontoabschlussguthabens, die wir aufgrund der fortlaufenden Verträge bis zur Wirksamwerdung der Kündigung unserer Kontenverträge eingefordert haben. Allein darauf hatten sich auch unsere Widersprüche bezogen. Das Urteil in dieser Sache hat für Deinen Fall also keinerlei Relevanz.

      So weit ich das verstanden habe, bezog sich das Urteil auf die Zinsen, die Ihr nach dem 22. April 2009 einfordern wolltet, was dann aber wohl vom Gericht abgelehnt wurde. Ohne Veröffentlichung des Urteils läßt sich darüber aber nicht gut diskutieren. Vielen Dank jedenfalls für die Klarstellung, daß sich das Urteil nicht auf Forderungen bezieht, die unter Art. 113 fallen würden.

      Die Erstattung von Kosten im Zusammenhang mit dem Winding-Up-Verfahren sind im Übrigen ausdrücklich im einschlägigen Gesetz Act on Bankruptcy benannt.

      "Article 114. Subordinate to all claims referred to in Articles 109-113 shall be the following claims, in the following order: 1. claims for interest, price level adjustments and exchange rate differences, and claims for the costs of collecting claims pursuant to Article 112 or 113 incurred after the bankruptcy order was issued"
      Kosten, die vor der Bankrotterklärung entstanden sind, fallen von daher nicht unter Art. 114, sondern unter Art. 113:
      "Article 113. Next in priority, following the claims referred to in Articles 109 to 112, shall be, in the correct proportion of each claim, all other claims, except for those referred to in Article 114."

      Das ist ganz zweifelsfrei, wenn man die entsprechenden Quellen nachliest (hatten wir hier schon vor Jahren im Forum, müsste man mal raussuchen):

      Vielleicht könntest Du die entsprechenden Quellen benennen? Im Forum findet sich bezüglich Kosten vor dem 22. April 2009 jedenfalls nichts.

      Und vielleicht könntest Du bei dieser Gelegenheit auch gleich das einschlägliche EWR-Gerichtsurteil raussuchen, das Du in Deinem vorherigen Beitrag erwähnt hattest? Handelst es sich bei dem "EWR-Gericht" vielleicht um den EFTA-Gerichtshof (http://de.wikipedia.org/wiki/EFTA-Gerichtshof)?
      o2argon
       
      Beiträge: 20
      Registriert: Di Jan 26, 2010 1:00 pm

      Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

      Beitragvon k.o.pthing » Sa Mai 24, 2014 12:23 am

      ad 1)

      Welche Kosten vor dem 22. April 2009 hast Du denn gehabt?
      Die Kosten für die Anmeldung der Entschädigungsleistung gegenüber dem TIF dürften Kaupthing einen Dreck interessieren.

      Das WuC-Verfahren begann ja erst Ende 2009, von daher ist mir nicht klar um was es da überhaupt gehen sollte.
      Kosten im Zusammenhang mit dem Winding-Up Verfahren an sich sind von daher sicherlich nicht durchsetzbar

      ad 2)
      Ja mit dem Gerichtshof der EWR meine ich den EFTA.
      Entschuldige bitte, dass ich hier manches Detail bewusst vereinfache, aber aus dem Stil in dem Du schreibst würde ich jetzt einmal unterstellen, dass Du hier unsere Hilfe nicht wirklich brauchst. Die Befriedung von Schadenersatz für Ansprüche aus Verträgen die über den 22. April hinaus gelaufen sind alleine aus dem hergeleiteten Umstand dass es sich um einlagengesicherte Sparkonten gehandelt habe, verstoßen gegen den Gleichheitsgrundsatz nach EU/EWR-Recht. So die Richterin.


      De facto ist damit eine fristlose Kündigung zum 22.04.2009 anerkannt worden, obwohl uns Kaupthing damals erst Anfang Mai Briefe mit einer vorsorglichen -fristgerechten- Kündigungsformulierung zugeschickt hatte.

      Wie gesagt, ich würde den Widerspruch wegen Aussichtslosigkeit zurückziehen.

        k.o.pthing
         
        Beiträge: 4072
        Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
        Wohnort: Wuppertal

        Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

        Beitragvon o2argon » Sa Mai 24, 2014 5:22 pm

        k.o.pthing hat geschrieben:Entschuldige bitte, dass ich hier manches Detail bewusst vereinfache, aber aus dem Stil in dem Du schreibst würde ich jetzt einmal unterstellen, dass Du hier unsere Hilfe nicht wirklich brauchst.

        Schade, denn um die Details ging es mir gerade. Was das mit meinem "Stil" zu tun hat, verstehe ich allerdings nicht. Offensichtlich ist mein IQ für dieses Forum zu niedrig. Vielen Dank jedenfalls für die Ratschläge und (Nicht-)Hilfe.

        Wäre schön, wenn Du Dich trotz allem zur Veröffentlichung des Urteils Fortmann vs. Kaupthing durchringen könntest.
        o2argon
         
        Beiträge: 20
        Registriert: Di Jan 26, 2010 1:00 pm

        Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

        Beitragvon k.o.pthing » Sa Mai 24, 2014 7:28 pm

        Das Detail was Du erfragen wolltest hast Du bekommen.

        Wir stellten fest: Du kannst das Verfahren überhaupt nicht für Dein Anliegen verwenden, da es sich auf einen jederzeit ersichtlichen anderen Tatbestand bezog.
        Wir stellen desweiteren fest: Du magst nicht schreiben, welcher Art die Kosten sind, derentwegen Du Dich beim WuC auf ein Settlement Meeting in Isländischer Sprache einlassen möchtest.

        Von daher ist nicht von meiner jetzt mehrfach ausgesprochener Empfehlung abzurücken, den Widerspruch zurückzuziehen.
        Aufgrund der von Dir (bisher nicht) "gelieferten" Informationen ist kein anderer Rat möglich. Weitere Hilfe schon gar nicht.

          k.o.pthing
           
          Beiträge: 4072
          Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
          Wohnort: Wuppertal

          Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

          Beitragvon o2argon » Sa Mai 24, 2014 9:15 pm

          Kosten waren Teil des Kaupthing Claim-Formulars, das ist also kein anderes Verfahren.

          Mitnichten hast Du die Details geliefert, nach denich gefragt habe - weder wo im Forum (Porto-)Kosten nach Art. 113 diskutiert wurden, noch auf welches EFTA-Gerichtsurteil Du Dich beziehst, noch hast Du das Gerichtsurteil veröffentlicht, das in dem Prozess k.o.pthing vs. Kaupthing erging. Du hast in Deinem Beitrag am 17. Mai behauptet, im Rahmen der Kostenfestsetzung erfolgreich gewesen zun sein. Es scheint also nicht ungewöhnlich zu sein, dass isländische Gerichte Kosten der Gläubiger anerkennen. Falls das ein Missverständnis ist, wäre das vielleicht ein weiterer Grund, Dein Gerichtsurteil zu veröffentlichen, damit tatsächlich alle Details auf dem Tisch sind.

          Sollen "wir" Dein "wir" als Pluralis Majestatis oder Bescheidenheitsplural verstehen?
          o2argon
           
          Beiträge: 20
          Registriert: Di Jan 26, 2010 1:00 pm

          Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

          Beitragvon lavcadio » So Mai 25, 2014 10:03 am

          @o2argon: Ein seltsames Statement...

          k.o.pthing fragt konkret: "Welche Kosten vor dem 22. April 2009 hast Du denn gehabt?"
          Du misst seiner Frage offensichtlich nicht die entsprechende Bedeutung bei.
          Wenn du nicht sagen möchtest, welche Kosten konkret du hattest, kann dir hier nicht geholfen werden.

          Wenn du dich auf ein Schlichtungstreffen einlassen möchtest: Tu es und berichte vom Ergebnis.

          Angesichts der fanatischen Vehemenz, mit welcher du ohne Grund ein privates Urteil einforderst, stellt sich die Frage: "Worum geht es dir eigentlich?"
          Möchtest du vielleicht nur provozieren, Zwietracht säen und sinnlose Diskussionen befeuern?

          Ich bitte dich dringend zu einer sachlichen Ebene der Diskussionskultur zurück zu finden.
          Benutzeravatar
          lavcadio
           
          Beiträge: 7689
          Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

          Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

          Beitragvon o2argon » So Mai 25, 2014 2:24 pm

          Ich habe k.o.pthing's Frage auch "konkret" beantwortet - Portokosten. Was ist daran "seltsam"?

          Was die Sachbezogenheit angeht: k.o.pthing fand es angemessen, von meinem "Stil" (?) darauf zu schliessen, dass ich keiner Hilfe bedarf. Von den Forumadministratoren würde ich etwas mehr Sachbezogenheit erwarten.

          Was das Urteil angeht, scheint es k.o.pthing/Euch offensichtlich uangenehm zu sein, es zu veröffentlichen, oder wie soll ich den Kommentar zu "Zwietracht" und "sinnlosen Diskussionen" verstehen? Die meisten Leser würden wohl zustimmen, dass ein vielzitiertes, von Kläger und Beklagten als Präzedenzfall betrachtetes Urteil nicht von nur von rein privatem Interesse ist.

          Die Gründe, warum ich persönlich an dem Urteil interessiert bin, habe ich angegeben. Vielleicht könntet Ihr weitere Beiträge auf sachdienliche Angaben beschränken (bzgl. EFTA-Urteil; Urteil Fortmann vs. Kaupthing; Kostendiskussion im Forum nach Art. 113; Rechtszitate zu Kosten, die vor dem Insolvenzfall entstande sind), denn Kommentare zu meinem "Stil", "Diskussionskultur" und persönliche (aber nicht offenkundig auf juristischen Kenntnissen basierte) Einschätzungen der Erfolgsaussichten eines Widerspruchs zu den Kosten vor dem 22. April 2009 hatte ich schon zur genüge. Vielen Dank.
          o2argon
           
          Beiträge: 20
          Registriert: Di Jan 26, 2010 1:00 pm

          Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

          Beitragvon k.o.pthing » So Mai 25, 2014 2:51 pm

          (Porto-)Kosten im Zusammenhang mit dem Winding-Up-Verfahren nach dem 22.04.2009 werden anerkannt und zwar mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Anteil, nämlich 0% (§ 114).
          (Porto-)Kosten im Zusammenhang mit dem Winding-Up-Verfahren vor dem 22.04.2009 werden nicht anerkannt. Grund: Diese kann es gar nicht geben, weil das Verfahren zu dem Zeitpunkt noch nicht existent war.

          Von daher weiß ich nun gar nicht mehr einzuschätzen, was Du eigentlich willst. Eine Hilfestellung gleich weder Art, nun, nachdem Du den von uns in Folge des Urteils empfohlenen Schritts den Widerspruch bezüglich der aus den Zinsansprüchen resultierenden Anteils des Kontoabschlussguthabens zurückzuziehen, selbst vollzogen hast, ist doch gar nicht mehr benötigt.

          Von daher: Wir werden niemandem Korrespondenz oder Interna bzw. Verhandlungs- und Argumentationslinien zur Verfügung stellen, der mit fadenscheinigen Begründungen und vorgegebenen Notwendigkeiten wegen angeblich anders als in der Masse gelagertem Falle versucht an solche heranzukommen.
          Sorry. Kümmere Dich um einen isländischen Anwalt und schaue dass er für Dich eine Kopie des Urteils besorgt, wenn es für Deinen Fall nach dessen Einschätzung dann sinnvoll ist. Der kommt da sicherlich dran.

          Sich wegen 10 oder 50 Euro Portokosten auf ein kostenintensives Verfahren einlassen zu wollen kann man ja aus Prinzip tun. Man kann es aber auch einfach gut sein lassen.

            k.o.pthing
             
            Beiträge: 4072
            Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
            Wohnort: Wuppertal

            Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

            Beitragvon o2argon » So Mai 25, 2014 7:36 pm

            k.o.pthing hat geschrieben:(Porto-)Kosten im Zusammenhang mit dem Winding-Up-Verfahren vor dem 22.04.2009 werden nicht anerkannt. Grund: Diese kann es gar nicht geben, weil das Verfahren zu dem Zeitpunkt noch nicht existent war.

            Das ist absurd, schon deshalb, weil sowohl das isländische Insolvenzrecht als auch Kaupthings Claim-Formular eine entsprechende Kategorie vorsehen. Ich habe nicht behauptet, dass die Kosten im Zusammenhang mit dem Winding-Up-Verfahren stehen. Die Kosten entstanden vielmehr, weil Kaupthing schon vorher nicht auf Korrespondenz reagiert hat.

            Von daher weiß ich nun gar nicht mehr einzuschätzen, was Du eigentlich willst. Eine Hilfestellung gleich weder Art, nun, nachdem Du den von uns in Folge des Urteils empfohlenen Schritts den Widerspruch bezüglich der aus den Zinsansprüchen resultierenden Anteils des Kontoabschlussguthabens zurückzuziehen, selbst vollzogen hast, ist doch gar nicht mehr benötigt.

            Was ich von Euch wollte (und nicht bekommen habe), steht in meinem vorherigen Beitrag.

            Von daher: Wir werden niemandem Korrespondenz oder Interna bzw. Verhandlungs- und Argumentationslinien zur Verfügung stellen

            Ja, das ist inzwischen klar.

            und vorgegebenen Notwendigkeiten wegen angeblich anders als in der Masse gelagertem Falle versucht an solche heranzukommen.

            Autsch. Da hattet Ihr doch glatt behauptet, dass es aufgrund des Urteils für uns notwendig wäre, die Widersprüche zurückziehen - seht Euch dann aber nicht in der Lage, das Urteil zu veröffentlichen, angeblich weil diese Anfrage zu provokant ist?

            Zur Vermeidung von Missverständnissen und damit Du mir dies nicht als nächstes vorwirfst: Ich habe auch die weiteren Zeilen Deines letzten Beitrags gelesen. Leider haben diese auch nicht weiter zur Sache beigetragen.
            o2argon
             
            Beiträge: 20
            Registriert: Di Jan 26, 2010 1:00 pm

            Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

            Beitragvon o2argon » So Mai 25, 2014 7:43 pm

            Nur der Vollständigkeit halber und da ja anscheinend noch andere als lavcadio und k.o.pthing dieses Thema verfolgen, hier der Link zu einer gleichermassen unergiebigen Diskussion über die Veröffentlichung des Urteilstexts; damals lag die (gleichermaßen fadenscheinige) Begründung noch etwas anders ...
            viewtopic.php?f=54&t=8480
            o2argon
             
            Beiträge: 20
            Registriert: Di Jan 26, 2010 1:00 pm

            Re: Liste noch nicht als zurückgezogen gewerteter Widersprüc

            Beitragvon lavcadio » Mo Mai 26, 2014 7:42 am

            Werter o2argon,

            ich freue mich, dass du zu einer sachlichen Ebene der Diskussionskultur zurück zu finden suchst.

            k.o.pthing hat es bereits geschrieben: "Sich wegen 10 oder 50 Euro Portokosten auf ein kostenintensives Verfahren einlassen zu wollen kann man ja aus Prinzip tun. Man kann es aber auch einfach gut sein lassen."

            Ist es für dich tatsächlich so wichtig, im Jahre 6 nach Kaupthing wegen irgendwelcher Kosten, die du -weshalb auch immer- vor dem Stichtag hattest, einen Schlichtungstermin in Island, in isländischer Sprache zu wollen?

            Nimm diese Einwürfe bitte als Anregung für eine nachdenkliche Selbstreflektion.

            Ich schrieb es bereits: "Wenn du dich auf ein Schlichtungstreffen einlassen möchtest: Tu es und berichte vom Ergebnis."
            Benutzeravatar
            lavcadio
             
            Beiträge: 7689
            Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

            Nächste

            Zurück zu Widerspruch

            Wer ist online?

            Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

            cron