Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Diskussionsbereich zu Kaupthing, Zinsen, Gläubigerliste, kurz: HIER bitte Fragen stellen + Informationen nachlesen

Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon Namenloser » Di Aug 20, 2013 11:42 am

Da jetzt ja die Zinsen mit Lichtgeschwindigkeit nach fast 5 Jahren bei uns gutgeschrieben wurden / werden, bleibt noch ein letzter Akt: Ich denke da an die Steuererklärung 2013, insbesondere an Anlage KAP.
Da bis jetzt wohl keine Auszahlungsbescheide oder ähnliches verschickt worden sind kann man ja nur die Summe angeben. Sofern das Finanzamt Einnahmen ohne Nachweis nicht akzeptiert habe ich natürlich auch kein Problem damit wenn es die Zinsen von Kaupthing streichten würde :mrgreen: (Träumen darf man ja mal...)

Aber in Ernst: Mit dem Verständnis der deutschen Gründlichkeit müsste doch eigentlich jeder Zahlungsempfänger auch ein Auszahlungsschreiben mit Erläuterung erhalten, oder?
Hat Kaupthing da in der Vergangenheit mal irgendetwas verlautbaren lassen?
Namenloser
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa Mär 12, 2011 11:12 pm

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon bankomat » Di Aug 20, 2013 11:47 am

Kaupthing scheut Abrechnungen wie der Teufel das Weihwasser. Da werden wir wohl nichts bekommen......würde sich ja daraus die Kapitalisierung der Zinsen zum 31.12.08 oder eben nicht ergeben, beides scheint das WuC vermeiden zu wollen, da ggf. mit Konsequenzen verbunden....
bankomat
 
Beiträge: 1664
Registriert: Mo Okt 20, 2008 12:00 pm

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon emwe » Di Aug 20, 2013 1:53 pm

Hallo,
ohne Kontenabschluss oder schriftlicher Zuordnung werde ich in der Steuererklärung die Zahlung(en) als Teilzahlung(en) deklarieren (Begriff "Zinszahlung" ebenso).
Als Forderung werde ich also die Kaupthing Summe vom 24.05.2012 (Claims Lodged-Amounts in ISK : 169,23) aufführen. Das ist der gesamte (hohe) Betrag!
Gegengerechnet werden; Mahnkosten (Pauschale oder lt. Nachweis), Verzugszinsen lt. Tabelle Bundesbank, sowie die Teilzahlung Kaupthing vom 16.08.2013. Der Rest ist eine verbleibende Forderung.
Anders formuliert, es ist kein positiver zu versteuernder Betrag vorhanden. 8)
Nachdem ich der Finanzbehörde seinerzeit freigestellt hatte mittels Amtshilfeersuchen zu intervenieren und das sehr ironisch formuliert hatte, sollen die sich jetzt das Geld woanders holen - nicht mehr bei mir und das wird auch im Anschreiben, bzw. der Tabellarischen Auflistung auch deutlich so dargestellt. :mrgreen:
emwe
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo Nov 03, 2008 1:00 pm
Wohnort: Hamburg

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon lavcadio » Di Aug 20, 2013 2:45 pm

Bei den uns jetzt zugeflossenen Zinsen gilt zu unserem Nachteil, dass wie üblich das Zuflussprinzip entscheidend ist. Bedeutet für Privatpersonen: Das Kalenderjahr, in dem der Eingang stattfindet oder zumindest in dem tatsächliche Verfügungsgewalt über den Zinsbetrag erlangt wird (z.B. bei thesaurierender Anlage), ist das Jahr des steuerlichen Zuflusses, hier 2013. Eine rückwirkende Verteilung auf zurückliegende Jahre (etwa 2008, 2009 usw.) mit fiktiver Aufteilung der Zinsanteile scheidet aus. Die Steuerbescheide aus diesen Jahren sind in der Regel ohnehin längst rechtswirksam und nicht mehr änderbar. Somit greift der Sparerpauschbetrag von 801 EUR/1602 EUR allein aus 2013, was unangenehm sein kann, wenn diese Pauschbeträge (zusammen mit allen anderen Zinseinkünften) überschritten werden, aber die Freibeträge der betroffenen früheren Jahre nicht ausgeschöpft waren. Dass die Zinsen eigentlich jährlich fällig waren, und somit nun ggfs. deswegen ein Nachteil entsteht, interessiert das Finanzamt nicht. Liegt der individuelle Spitzen-Steuersatz in 2013 unter dem Satz der Abgeltungssteuer (25%), darf auf Antrag individuell versteuert werden (Günstigerprüfung ankreuzen).

Im Schreiben des BMF vom 22.12.2009 (das Kaupthing im Berechtigungsschreiben für vorrangige Gläubiger zitiert) heißt es unter RZ 144:
3. Erträge, die nicht dem Kapitalertragsteuerabzug bei einem inländischen Kreditinstitut unterlegen haben (§ 32d Absatz 3 EStG)
Steuerpflichtige Kapitalerträge, die aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht dem Kapitalertragsteuerabzug unterlegen haben (z. B. Veräußerungsgewinne aus GmbH-Anteilen, verdeckte Gewinnausschüttungen sowie Erträge aus ausländischen thesaurierenden Investmentvermögen) hat der Steuerpflichtige nach § 32d Absatz 3 Satz 1 EStG in seiner Einkommensteuererklärung anzugeben .

Ein Abzug von tatsächlichen Werbungskosten ist bei Kapitalerträgen seit 2009 schon nicht mehr zulässig, weil diese durch den seit 2009 geltenden Sparerpauschbetrag (801/1602 EUR) abgedeckt sind (oder besser: sein sollen!).

Aufwendungen in Zusammenhang mit der Hereinholung der Zinsen usw. müssen vermutlich außen vor bleiben (zumindest als Werbungskosten für Kapitaleinkünfte).

Was den Steuersatz betrifft, so bleibt es bei 25% Kapitalertragssteuer (KEST). Hinzu kommt noch der Soli (5,5% auf die KEST gerechnet, nicht auf die Zinsen) und ggfs. Kirchensteuer (falls man Kirchen-Mitglied sein sollte). Hier kann man die Steuerbelastung online ausrechnen (dabei weitere Zinseinkünfte nicht vergessen):
http://www.forium.de/abgeltungssteuer/i ... ungssteuer

WICHTIG: alle diese vorgenannten Information sind eine persönliche Meinung eines Mitgliedes unseres Forums. Verbindliches weiß aber nur eine Steuerberaterin oder ein Steuerberater.

@emwe: Auch wenn das erst in 2014 eintritt: Sagst du uns wie dein Finanzamt beschieden hat?

Und: Ja, auch 2014 sind wir da. Solange bios auch die normalen Forderungen nach Art. 113 ausgezahlt worden sind. Mindestens.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7689
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon skorpionforever » Di Aug 20, 2013 3:02 pm

Da muss man ja fast froh sein, dass das derzeitige Zinsniveau so unterirdisch ist. Bei mir passen die Kaupthing-Einlagen, die mal Zinsen waren, wohl locker in den Sparerfreibetrag.
Benutzeravatar
skorpionforever
 
Beiträge: 223
Registriert: Sa Jan 23, 2010 1:00 pm

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon lavcadio » Di Aug 20, 2013 3:22 pm

Das aktuelle Zinsniveau bringt nur leider nix. Sind ja die genannten 25% ++ auf die gesamte Summe (abzüglich eines nicht ausgeschöpften Freibetrages), welche wiederum 5,65% Zins inkl. Zinseszinzeffekt auf die Einlage darstellen. O.K., wurde zur Jahreswende auf dem Papier der Einlage hinzugerechnet, ist unserem FA aber auch egal. Mit uns freut sich, wen wundert's, Herr Schäuble.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7689
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon Daul » Di Aug 20, 2013 8:33 pm

Meint ihr, das die wissen, das unsere Zinsen da sind?
Ich denke mal nicht, das man uns die ganze Zeit beobachtet hat und jetzt davon weiß.
Im Betreff steht ja auch nichts von Zinsen.
Daul
 
Beiträge: 82
Registriert: Di Jun 16, 2009 12:00 pm
Wohnort: Halle/Ulm

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon lavcadio » Di Aug 20, 2013 9:07 pm

Dem Bundesfinanzministerium ist die Auszahlung bekannt. Ob einzelne Finanzämter jeden Kaupthing-Zinsempfänger kennen?
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7689
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon VolkerM » Di Aug 20, 2013 9:32 pm

Bei mir liegen weder ein Kontoauszug noch irgendeine Abrechnung vor. Was sollte ich nun versteuern? Irgendwer hat mir da irgendeinen Betrag überwiesen und in der Überweisung steht auch nicht das Stichwort Zinsen - nur ERST wie Erstattung.
VolkerM
 
Beiträge: 1155
Registriert: Do Okt 16, 2008 12:00 pm
Wohnort: Hattingen

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon prom » Di Aug 20, 2013 9:43 pm

VolkerM hat geschrieben:Bei mir liegen weder ein Kontoauszug noch irgendeine Abrechnung vor. Was sollte ich nun versteuern? Irgendwer hat mir da irgendeinen Betrag überwiesen und in der Überweisung steht auch nicht das Stichwort Zinsen - nur ERST wie Erstattung.


Genau, Volker.
"Ich habe von niemanden Geld erwartet" :evil: und somit bin ich verwundert über die "Fehlbuchung". :idea:
Hat wohl einer nen Zahlendreher gehabt oder so. :shock:
Es gibt ja wohl eine Frist, an der das Geld zurückgebucht werden kann, wenn es falsch gelaufen sein sollte.
Danach kann man es wohl behalten. :oops: Und was geht dass schon den Fiskus an? :mrgreen:
Benutzeravatar
prom
 
Beiträge: 1881
Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon ISSELHORST » Di Aug 20, 2013 9:50 pm

Endlich kann ich an dieser Stelle meinen Zahlungseingang auf meinem Tagesgeldkonto zu Schau stellen, dieses war unter dem Thema "Kaupthing hat bezahlt" nicht möglich. Meine bis zum 22.04.2009 ermittelten Zinsen habe ich ohne Abzug erhalten, doch stammt das Geld tatsächlich von Kaupthing ???

Leider ist der Auftrageber dieses Geldsegens für mich derzeit nicht erkennbar, also warte ich auf den nächsten Kontoauszug, welcher von Rabobank/RaboDirect nach Zinszahlung für den Monat August 2013 erstellt wird. Bis dahin mache ich mir überhaupt keine steuerrechtlichen Gedanken ... und offiziell habe ich noch kein Geld von Kaupthing erhalten, vielleicht ist es ja auf dem Wege nach Deutschland verlorengegangen, denn immerhin handelt es sich hierbei um eine Bank nach niederländischem Recht (vergleichbar mit DZ-Bank ???) :lol: :lol: :lol:

Auf meinem Berechtigungsschreiben (Deutsch) habe ich das Referenzkonto angeben, dort ist aber überhaupt nichts eingegangen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Dateianhänge
RaboTagesgeld - Zahlungsauftrag vom 16.08.2013.JPG
RaboTagesgeld - Zahlungsauftrag vom 16.08.2013.JPG (43.17 KiB) 5194-mal betrachtet
ISSELHORST
 
Beiträge: 271
Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon kaupthingforum.de » Di Aug 20, 2013 10:26 pm

ISSELHORST hat geschrieben:Endlich kann ich an dieser Stelle meinen Zahlungseingang auf meinem Tagesgeldkonto zu Schau stellen, dieses war unter dem Thema "Kaupthing hat bezahlt" nicht möglich. /SNIP/

Ist vielleicht auch besser so!
Alle Beiträge des "Kaupthing hat bezahlt"-Bereiches sind sofort und für jeden öffentlich einsehbar. Ohne irgendeine Anmeldung! Denn diese befinden sich, wie man sieht, im offenen INFO-Bereich. Das ist beabsichtigt.
Ebenso beabsichtigt ist die Beschränkung auf reine (Text)-Beiträge ohne die Möglichkeit, Anhänge selbst einzustellen. Das geht nur in den Bereichen, die nur nach Anmeldung mit Name und Kennwort einzusehen sind.
Das betrifft lediglich (und ausschliesslich) den INFO-Bereich.
Man soll nicht aufhören, bevor es am schönsten ist. (W. Ludin)
kaupthingforum.de
 
Beiträge: 38
Registriert: Do Okt 16, 2008 12:00 pm

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon k.o.pthing » Di Aug 20, 2013 11:12 pm

Da meine Steuerbescheide bezüglich der Kaupthing-Steuerbescheinigungen, die laut Urteil des Amtsgerichts Frankfurt an mich von Kaupthing herauszugeben sind, noch offen sind, werde ich auf die Nachfrage mit Frist 26.08.2013 meines Finanzamtes (Hallo Leute, wacht auf, die wissen jeden einzelnen Empfänger!) antworten, dass ich jetzt zwar Geld, nicht aberBbescheinigungen erhalten habe.

Unverändert (und auch die zwischenzeitlich von meinen Finanzbeamten akzeptierte) Sicht ist, dass es sich hier um die nachträgliche Ausschüttung von Sparzinsen handelt, die NICHT dem Zuflussprinzip unterliegen, sondern dem Fälligkeitsprinzip.

ist für mich eh besser...
k.o.pthing
 
Beiträge: 4072
Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon heimo » Di Aug 20, 2013 11:13 pm

Ich gebe die Zinsen erst dann in meiner Einkommensteuererklärung an, wenn ich von der Bank eine Jahressteuerbescheinigung nach amtlich vorgeschriebenem Muster erhalten habe ;-)

Aber mal im Ernst: Glaub ihr tatsächlich dass sich ein Finanzamt dafür interessiert?!
heimo
 
Beiträge: 367
Registriert: So Nov 09, 2008 1:00 pm
Wohnort: 64807 Dieburg

Re: Steuerbescheinigung für erhaltene Zinsen

Beitragvon k.o.pthing » Di Aug 20, 2013 11:20 pm

heimo hat geschrieben:Ich gebe die Zinsen erst dann in meiner Einkommensteuererklärung an, wenn ich von der Bank eine Jahressteuerbescheinigung nach amtlich vorgeschriebenem Muster erhalten habe ;-)


Genau mit diesem Argument sind meine Steuererklärungen für 2009 und 2010 noch offen (und werden es bleiben...)

Aber mal im Ernst: Glaub ihr tatsächlich dass sich ein Finanzamt dafür interessiert?!


Ja, ich bin mir sicher, dass von Kaupthing durch die deutschen Finanzbehörden Kontrollmitteilungen angefordert worden sind und sie dieses Ansinnen erfüllt haben. Entsprechendes ist uns am Rande unserer informellen Gespräche in Island als höchstwahrscheinlich von dem damals noch vorhandenen deutschsprachigen Ansprechpartner angedeutet worden. Zum Zeitpunkt dieses Gespräches hatte dieser kurz zuvor dreitägige Konsultationen (nicht nur wegen uns) bezüglich deutscher Gläubiger mit deutschen Finanzbehörden in Deutschland hinter sich gebracht...
k.o.pthing
 
Beiträge: 4072
Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
Wohnort: Wuppertal

Nächste

Zurück zu Fragen und Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron