Zinsen

mögliche Aktionen und Aktivitäten

Zinsen

Beitragvon munjäk » Fr Mai 14, 2010 11:52 am

Wurden die Zinsansprüche bereits anerkannt bzw. wann werden die Zinsen ausbezahlt?
munjäk
 
Beiträge: 1
Registriert: Do Okt 23, 2008 12:00 pm

Beitragvon kilomike » Fr Mai 14, 2010 11:57 am

1. zum Teil. 2. das weiß nicht mal Kaupthing.
kilomike
 
Beiträge: 1228
Registriert: Sa Okt 11, 2008 12:00 pm
Wohnort: Pullach

Re: Zinsen

Beitragvon k.o.pthing » Fr Mai 14, 2010 2:41 pm

Wurden die Zinsansprüche bereits anerkannt bzw. wann werden die Zinsen ausbezahlt?

Hast Du denn Deine Forderungen eingereicht udn wenn ja, wann?
k.o.pthing
 
Beiträge: 4072
Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
Wohnort: Wuppertal

Zinsforderungen

Beitragvon prinsendam » Mo Aug 23, 2010 5:32 pm

Ich habe im Dezember 2009 meine Zinsforderungen (ca. 150 €) mit dem entsprechenden Kaupthing-Formular in Reykjavik eingereicht.

Bis heute habe ich nichts gehört,

Kann ich noch eine Reaktion erwarten?

Gruß

P. (war im Sommer 2009 mit der MS Prinsendam in Reykjavik und habe hautnah die Wut der Leute auf die Machenschaften der Banken erlebt. Habe auch das ehemalige Hauptquartier von Kaupthing gesehen,)
prinsendam
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo Aug 23, 2010 12:00 pm

Beitragvon lavcadio » Mo Aug 23, 2010 6:31 pm

Ja, wenn deine Forderung eine Nummer bekommen hat. Dann: Warten...

P.S.: Wer, wie du (und ich), die Wut hautnah erlebt, gefühlt hat, der weiß daß wir hier in Deutschland sehr sehr weit entfernt sind, eine Krise auch wirklich zu spüren.
_________________
WANN? - Nihil est perpetuum datum.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas
vanitas vanitatum omnia vanitas
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Beitragvon prinsendam » Mo Aug 23, 2010 7:00 pm

Ja, wenn deine Forderung eine Nummer bekommen hat. Dann: Warten...


Wie ich bereits oben geschrieben habe, habe ich auf meine Zinsforderung im Dez. 09 keine Antwort, also auch keine Nummer, erhalten.

Da ich zugegebenermaßen mir auch keine Hoffnung auf eine Auszahlung gemacht hatte, habe ich mich heute erstmals mit dem Thema seit Weihnachten wieder befasst und bin daher nicht auf dem Laufenden.

Aber es hört sich ja so an, als hätte noch niemand seine Zinsen erstattet bekommen und da meine Forderung keine Nummer bekommen hat, kann ich das Ganze also in den Wind schießen.

Wann soll es denn die Nummern der Forderungen gegeben haben?

Gruß
P.
prinsendam
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo Aug 23, 2010 12:00 pm

Beitragvon k.o.pthing » Mo Aug 23, 2010 8:16 pm

Nach Einsicht verschiedener Unterlagen scheint es so zu sein, dass evtl. solche Gläubiger, die die Forderungen gemäß der vorgefassten Meinung zur Nachrangigkeit der Restforderungen (Zinsen) mit dem WuC-Formular nach §113 eingereicht haben, keinen Bescheid bekommen haben.
Ihre Forderungen sind wie beantragt nach § 113 anerkannt und werden dann in einigen Jahren quotal entschädigt.

Diese Gläubiger haben allerdings so keinen Zugang zu der Gläubigerliste, denn Nutzername und Passwort wurde ja mit den Bescheiden für nur teilweise Anerkennung oder Ablehnung der Restforderungen versandt.

Ist ebenso ein Systemfehler, wie die mangelnde Einsichtnahmemöglichkeit für Gläubiger, deren Forderung wegen Verspätung nicht in die Gläubigerliste aufgenommen wirden, sich aber auf einen der Ausnahmetatbestände und damit verbundene Sonderregelungen nach § 118 des Act On bankrupty berufen wollen.

In diesen Fällen hilft die Suche auf der Website von Wikileaks, z.B. :arrow:hier, auf der die eigentlich unter Verschluss zu haltende Gläubigerliste einsehbar gemacht wurde.
    k.o.pthing
     
    Beiträge: 4072
    Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
    Wohnort: Wuppertal

    Beitragvon prinsendam » Mo Aug 23, 2010 9:10 pm

    In diesen Fällen hilft die Suche auf der Website von Wikileaks, z.B. :arrow:hier, auf der die eigentlich unter Verschluss zu haltende Gläubigerliste einsehbar gemacht wurde.
    Danke für den Tipp!

    Habe die Liste heruntergeladen, aber wie soll ich meinen Namen unter 28.000 Namen auf 520 Seiten finden?

    P.
    prinsendam
     
    Beiträge: 5
    Registriert: Mo Aug 23, 2010 12:00 pm

    Beitragvon prinsendam » Mo Aug 23, 2010 9:21 pm

    Ich habe jetzt die Suchfunktion in der Liste benutzt.
    Unter meinem Nachnamen gab es noch weitere Registrierte, aber mit Vor- und Nachnamen fand mich die Suchmaschine sehr schnell unter dem korrekten Eingangsdatum und der Claim Reference No.!

    Nochmals vielen Dank!

    Sollte ich jetzt irgendetwas unternehmen oder einfach nur abwarten?

    Gruß P.

    Danke für den Tipp!
    prinsendam
     
    Beiträge: 5
    Registriert: Mo Aug 23, 2010 12:00 pm

    Beitragvon lavcadio » Mo Aug 23, 2010 11:42 pm

    Sollte ich jetzt irgendetwas unternehmen oder einfach nur abwarten?

    WARTEN, Aber auch:
    A) JA, du solltest etwas unternehmen. Stimme mit JA bei der Frage an Frau Merkel, ob die Garantie für Spareinlagen gilt, oder ob es ihr völlig egal ist was sie damals den Bürgern zusicherte.


      Ihr Versprechen vom 05. Oktober 2008 - Sicherheit der Spareinlagen
      Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,


      Am 05.Oktober 2008 gaben Sie vor der deutschen Bevölkerung folgende Garantieerklärung ab: (Zitat)"Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung ein."

      Später, anläßlich der Pleite der isländischen Kauthing-Bank, die in Deutschland eine Niederlassung betrieb, versuchte der damalige Finanzminister Peer Steinbrück Ihre Erklärung dahingehend zu konkretisieren, daß selbstverständlich nur Sparguthaben deutscher Sparer bei einer Bank mit deutscher Banklizenz gemeint seien, keinsfalls könne die Bundesregierung für Kunden ausländischer Banken haften. Die Erklärung gelte allerdings für deutsche Banken in vollem Umfang für alle Spareinlagen, egal welche Höhe. Faktisch stellte damit die Bundesregierung Sparer bei privaten Banken mit den Sparern bei Sparkassen und Genossenschaftsbanken gleich.

      Nun ist, nach Auskunft der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (kurz: BaFin) die 'noa Bank GmbH & Co. KG' in Frankfurt/Main, eine Bank mit deutscher Vollbanklizenz, mit rund 15.000 Kunden seit dem 18.08.2010 nicht mehr zahlungsfähig. Die Einlagen dort sind laut Aussage der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (kurz: EdB) nur bis 50.000 Euro von dieser Entschädigungseinrichtung geschützt. Viele Sparer haben aber, im Vertrauen auf den Bankenstandort Deutschland und auf Ihre Zusicherung bzw. letztlich ja die Zusicherung der Bundesregierung mehr als 50.000 Euro dort angelegt. Wie genau ist nun die Verfahrensweise, nach der Sie Ihre öffentliche Zusicherung jetzt einlösen, und mit welchem Zeitrahmen ist zu rechnen? Die Bankkunden erfahren bisher nichts, die Schalter der Bank sind für den Kundenverkehr geschlossen.

      Für Information zum weiteren Vorgehen wäre ich und bis zu 15.000 weitere betroffene Sparer außerordentlich dankbar.

      Mit freundlichen Grüßen
      UlliZ


    AUFRUF AN ALLE:

    Stimmt:arrow:hierfür die Beantwortung dieser Frage.

    Auf den direktzu-Plattformen können Anliegen und Fragen formuliert werden. Die bestbewerteten Beiträge werden regelmäßig zur Beantwortung an den Adressaten weitergeleitet.
    Dies ist eine Aktion des Selbsthilfeforums der Geschädigten der noa-Bank. Das Nachbar-Forum der Kaupthing-Geschädigten unterstützt und publiziert diesen Aufruf ebenfalls. Die Abstimmung ist bis zum 17.09.2010 möglich.

    Quelle: http://noa-bank.foren-city.de/topic,55,-angela-merkel-quot-sicherheit-der-spareinlagen-quot.html
    _________________
    WANN? - Nihil est perpetuum datum.
    Felix qui potuit rerum cognoscere causas
    vanitas vanitatum omnia vanitas
    Benutzeravatar
    lavcadio
     
    Beiträge: 7698
    Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

    Beitragvon prinsendam » Do Aug 26, 2010 10:19 am

    Nach Einsicht verschiedener Unterlagen scheint es so zu sein, dass evtl. solche Gläubiger, die die Forderungen gemäß der vorgefassten Meinung zur Nachrangigkeit der Restforderungen (Zinsen) mit dem WuC-Formular nach §113 eingereicht haben, keinen Bescheid bekommen haben.
    Ihre Forderungen sind wie beantragt nach § 113 anerkannt und werden dann in einigen Jahren quotal entschädigt.


    Hallo,

    Ich habe jetzt bei der Ansicht meines "Claim form for bonds" vom Dez. 2009 festgestellt, dass ich tatsächlich meinen Antrag nach Art. 113 (Unsecured) gestellt habe. Warum habe ich mich eigentlich für diesen Artikel entschieden, ich weiß es nach so langer Zeit nicht mehr?
    Wäre es denn sinnvoller gewesen, sich besser für Art 111 (Secured) oder Art. 112 (Priority) zu entscheiden?

    Dank eurer Hilfe habe ich meinen Namen ja nun doch auf der Claim list gefunden, wenngleich auch leider unter Art 113.

    Gruß
    P.
    prinsendam
     
    Beiträge: 5
    Registriert: Mo Aug 23, 2010 12:00 pm


    Zurück zu Aktionen / Aktivitäten

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron