Eindeutigkeit der Verwendung finanzieller Unterstützung

mögliche Aktionen und Aktivitäten

Vorschläge

Beitragvon karyae » Di Aug 17, 2010 5:55 pm

Ich habe den Vorschlag, nicht verbrauchtes Geld an eine wohltätige Organisation zu spenden, als Vorschlag und natürlich nicht als Beschluss verstanden.

Eine Diskussion, wie sie jetzt zur ggf. Rückerstattung stattfindet, habe ich zu diesem Thema zu seiner Zeit - also wenn etwas übrig ist - natürlich auch erwartet. Dann muss man sich natürlich auch an solchen Diskussionen beteiligen! und auch abstimmen...

Ich glaube eher, dass
- manche ggf. so wenig Zinsen erwarten, dass ihnen eine Spende in keinem ihnen vernünftigen Verhältnis erscheint
- manche einfach bequem auf die Spenden anderer bauen
- manche einfach nicht mehr ins Forum schauen
und so manche andere Beweggründe.
Aber eine ggf. vorhandene Missverständlichkeit als Grund scheint mir weniger statistisch relevant zu sein.

karyae


P.S. Danke, Lavcadio für deine Langmut und Konstruktivität.
_________________
Mein persönliches DZ-Bank-Sponsoring: meine Zinsen!
Tja, manchmal ist Sponsoring nicht freiwillig...
karyae
 
Beiträge: 344
Registriert: Sa Okt 11, 2008 12:00 pm

Re: Eindeutigkeit der Verwendung finanzieller Unterstützung

Beitragvon b52 » Di Aug 17, 2010 6:02 pm

@emwe: Na das ist ja sehr nobel von dir.

Man sollte hier bei dieser Diskussion allerdings nicht außer Acht lassen, dass es um DIE geht, die noch nicht gespendet haben.
Die, die schon gespendet haben, haben sich ja logischerweise nicht an der Wohltätigkeitsspende gestört, oder den Absatz überlesen.

Gruß,
b52
b52
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

Re: Vorschläge

Beitragvon lavcadio » Di Aug 17, 2010 6:44 pm

...P.S. Danke, Lavcadio für deine Langmut und Konstruktivität.

Hallo Karyae, Bitte, gerne. Wir haben das Vertrauen auf lange Sicht .... und einen langen Atem.
Ich, für mich ganz persönlich sage: Wäre ich nicht bereit gewesen die Sache bis zu Ende zu bringen - dann hätte ich 2008 nicht das Flugzeug nach Isand bestiegen.
Für 'den harten Kern', zu dem du explizit dazugehörst, gilt das genauso.

Die Hereinholung der Einlagen war unsere gemeinsame Pflicht, die Zinsen sind die Kür. Was wir gewinnen: werden wir sehen. Erfahrung, Erkenntnisse und eine bessere Zukunft für 'die nach uns' auf jeden Fall.

Mich treibt die Erinnerung aufzufrischen:
http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,662,-wozu-waeret-ihr-bereit-um-ihr-geld-zurueckzuholen.html#5236

    Wenn im Falle einer Pleite die Bank / Island keine Rückerstattungen zahlen würde, wozu wäret Ihr bereit, um Ihr Geld wieder zurückzuholen?
      Streik und öffentliche Proteste - 17%
      Hungerstreik und öffentliche Proteste - 2%
      Hungerstreik und öffentliche Proteste in Island - 0%
      Einschalten eines Anwalts, Gerichtsverfahren - 59%
      Alle bisher genannten Punkte - 14%
      Ich würde gar nichts machen - 6%


... und daraus:
Hm was wähle ich aus wenn ich Protestieren und Anwälte einschalten, aber keinen Hungerstreik mitmachen würde?
http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,662,-wozu-waeret-ihr-bereit-um-ihr-geld-zurueckzuholen.html#5236

nicht böse sein b52 aber es passt einfach zuuu gut! heutige antwort ist klar :)
_________________
WANN? - Nihil est perpetuum datum.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas
vanitas vanitatum omnia vanitas
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Beitragvon inge » Di Aug 17, 2010 7:06 pm

@b52

Man sollte hier bei dieser Diskussion allerdings nicht außer Acht lassen, dass es um DIE geht, die noch nicht gespendet haben.
Die, die schon gespendet haben, haben sich ja logischerweise nicht an der Wohltätigkeitsspende gestört, oder den Absatz überlesen.


Als der erste Spendenaufruf an die Forumsmitglieder erging, war die Situation eine andere. Jedoch auch damals war - mir jedenfalls - klar, daß das Hauptanliegen die Rückholung unserer Einlagen war. Damals wurde eben überlegt, was wird aus dem Restgeld.

Jetzt geht es um unsere Zinsen und um unser Recht.
Sollten jedoch alle Musterprozesse geführt werden müssen, gehe ich davon aus, daß das Aktionskonto kein Guthaben mehr aufweist.


Gruß Inge
inge
 
Beiträge: 214
Registriert: Sa Dez 06, 2008 1:00 pm
Wohnort: Unterfranken

Re: Vorschläge

Beitragvon b52 » Di Aug 17, 2010 7:44 pm

Hm was wähle ich aus wenn ich Protestieren und Anwälte einschalten, aber keinen Hungerstreik mitmachen würde?
http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,662,-wozu-waeret-ihr-bereit-um-ihr-geld-zurueckzuholen.html#5236

nicht böse sein b52 aber es passt einfach zuuu gut! heutige antwort ist klar :)

Ach quatsch wieso sollte ich böse sein. Ich kann Kritik schon vertragen, aber dann bitte die Zusammenhänge nicht vernachlässigen.
1. Ging es damals um die gesamten Einlagen
2. War ich demonstrieren
3. Will ich Geld für die Aktion spenden, mir hat nur die Zwangsabgabe an karitative Einrichtungen nicht gepasst.
4. Habe ich keinen Rechtsschutz und mein Anwalt riet mir für die paar lächerlichen Zinsen auf den Rechtsweg zu verzichten.
5. Mache ich hier auf einen Mißstand klar, der (mit)verantwortlich für die geringe Spendenbeteiligung ist.

Wie du siehst, habe ich mir nichts vorzuwerfen und ich glaube, du auch nicht.

Gruß, b52
b52
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

Beitragvon lavcadio » Di Aug 17, 2010 8:05 pm

@b52: gut. war auch gar keine kritik. bin zufällig über das uralt-teil gestossen. es erinnert an die zeit 2008 - und das ist etwas was nur wir mitgemacht haben. denkmal zurück: heftig, oder?

---

lassen wir mal die diskussion hier laufen, aber der wirbel, den eine 'klarstellende' rundmail stiften würde rechtfertigt vermutlich nicht den möglichen nutzeffekt.

eines zeigt aber dein hinweis (danke dafür!): es ist sehr wichtig eine klare und exakte sprachregelung zu verwenden. hier wurde das wort spende tatsächlich ungeschickt gewählt.

mit den künftigen rundmails gewinnt die sache wieder an auftrieb.
_________________
WANN? - Nihil est perpetuum datum.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas
vanitas vanitatum omnia vanitas
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Beitragvon HansW » Di Aug 17, 2010 8:50 pm


Ohne jetzt was nachzublättern:
Auch ich dachte, dass es im grunde beschlossen wäre, evtl restgeld karitativ zu verwenden,
wohin genau, würde man dann sehen(abstimmen)

ob da aber ne rundmail zur klarstellung notwendig ist?
ich glaube nicht, dass dies die Unterstützungsbeitragsgabebereitschaft nennenswert erhöht.
Die rückerstattungsmöglichkeit und die rundmail dazu heute, die brachte/bringt mE wirklich was.

gibt/gab es denn eine dritte option ausser Restgeld karitativ zu verwenden oder (neu) rückzuerstatten?


_________________
. . . . . . . . . . . . . . .Wieviel spende ich überhaupt?
. . wer sich da unsicher ist - dort klickgibt's eine grobe Orientierung (IMHO natürlich)
Benutzeravatar
HansW
 
Beiträge: 1804
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm
Wohnort: Nordschwarzwald

Beitragvon lavcadio » Di Aug 17, 2010 9:47 pm

gibt/gab es denn eine dritte option ausser Restgeld karitativ zu verwenden oder (neu) rückzuerstatten?
nein. die karitative möglichkeit war (und ist) ein möglichkeit (und nicht mehr), eventuell verbliebene restgelder einem sinnvollen + allgemein akzeptierten zweck zuzuführen. diese wurde einmal in den raum gestellt. das war's.

realistisch betrachtet sollten wir davon ausgehen dass nichts übrigbleibt.
wir haben derzeit noch nicht einmal genug haben um 100% aller fallarten zu verfolgen.
_________________
WANN? - Nihil est perpetuum datum.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas
vanitas vanitatum omnia vanitas
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Eindeutigkeit der Verwendung finanzieller Unterstützung

Beitragvon emwe » Mi Aug 18, 2010 9:09 am

Hallo B52,
das hat mit Noblesse nichts zu tun.
Es wurden im Rahmen der Möglichkeit diejenigen unterstützt, die eine Leistung erbracht haben die ich in der Lage war selber zu erbringen.
Gleichzeitig habe ich mir in der "Angelegenheit Kaupthing" das Recht erworben, Kaupthing Manager als Bangster und sämtliche Politiker, die zulassen (mitwirken) dass einfache Bürger dermaßen ausgeplündert werden können, als "Volksbetrüger" zu bezeichnen.
emwe
 
Beiträge: 673
Registriert: Mo Nov 03, 2008 1:00 pm
Wohnort: Hamburg

Re: Vorschläge

Beitragvon ulrich » Mi Aug 18, 2010 12:34 pm

Ich habe den Vorschlag, nicht verbrauchtes Geld an eine wohltätige Organisation zu spenden, als Vorschlag und natürlich nicht als Beschluss verstanden.

Eine Diskussion, wie sie jetzt zur ggf. Rückerstattung stattfindet, habe ich zu diesem Thema zu seiner Zeit - also wenn etwas übrig ist - natürlich auch erwartet. Dann muss man sich natürlich auch an solchen Diskussionen beteiligen! und auch abstimmen...

Ich glaube eher, dass
- manche ggf. so wenig Zinsen erwarten, dass ihnen eine Spende in keinem ihnen vernünftigen Verhältnis erscheint
- manche einfach bequem auf die Spenden anderer bauen
- manche einfach nicht mehr ins Forum schauen
und so manche andere Beweggründe.
Aber eine ggf. vorhandene Missverständlichkeit als Grund scheint mir weniger statistisch relevant zu sein.

karyae


P.S. Danke, Lavcadio für deine Langmut und Konstruktivität.


Dem kann ich nur voll zustimmen, wobei ich glaube, dass Punkt 2: "manche einfach bequem auf die Spenden anderer bauen" als Punkt 1 genannt werden sollte.
_________________
Gruß

Ulrich
Gruß

ulrich
ulrich
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm
Wohnort: Frankfurt

Vorherige

Zurück zu Aktionen / Aktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast