Eindeutigkeit der Verwendung finanzieller Unterstützung

mögliche Aktionen und Aktivitäten

Beitragvon b52 » Di Aug 17, 2010 2:57 pm

So, auch ich oute mich jetzt mal:

Ich will nicht spenden. Ich habe von Anfang an nicht verstanden warum hier der Kampf um Ersparnisse an irgendwelche Spendenaktionen geknüpft wird. Was für eine noble aber hirnrissige Idee!

Ich und ich denke auch andere würden sehr wohl Geld für unsere Sache und die Arbeit der Ehrenamtlichen geben! Aber unter diesen Bedingungen muss man damit rechnen potentielle Spender zu verbrennen. Die Leute hier haben Ihr Geld nicht freiwillig versenkt, sondern wurden bestohlen und sollen deshalb nun auch noch spenden? (Ja ja, schon klar dass das Geld nicht an die Banken geht..). Dennoch, versteht mich nicht falsch, aber wer mit seinem Geld (ob zurückerhalten oder nicht) Gutes tun will, soll selber spenden wohin auch immer er will, aber mit der Kaupthing-Geschichte hier hat das nichts zu tun.
Wenn der Kampf gewonnen ist können sich von mir aus hier gerne Leute zusammenschließen und live in der Presse spenden.. (um dann ihre Spendenquittungen abzusetzen)

Ich glaube ich bin nicht der Einzige der so denkt, was auch die geringe Unterstützung untermauert. Mich hat bereits der 1. "Spendenaufruf" abgeschreckt, und womöglich viele andere auch..
Ich will selbst entscheiden wem ich was spende und nicht bevormundet werden.

Gruß,
b52
b52
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

Beitragvon prom » Di Aug 17, 2010 3:10 pm

@b52

Es bleibt jedem selbst überlassen zu spenden, bzw. einen Unterstützungsbeitrag zu leisten.
Das ist das gute Recht eines jeden, auch seine Meinung zu äussern.
Nur was machst Du, wenn mit Hilfe der geleisteten finanz.Unterstützungen, auch Du mal, die Dir zustehenden Zinsen ausbezahlt bekommst?
Lädst Du dann zur Party ein?
_________________
Wir leben in außergewöhnlichen Zeiten: http://www.youtube.com/homeproject#p/a/f/0/IbDmOt-vIL8
Benutzeravatar
prom
 
Beiträge: 1882
Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon vananderen » Di Aug 17, 2010 3:26 pm

@b52

Es bleibt jedem selbst überlassen zu spenden, bzw. einen Unterstützungsbeitrag zu leisten.
Das ist das gute Recht eines jeden, auch seine Meinung zu äussern.
Nur was machst Du, wenn mit Hilfe der geleisteten finanz.Unterstützungen, auch Du mal, die Dir zustehenden Zinsen ausbezahlt bekommst?
Lädst Du dann zur Party ein?


... dann könnt ihr meine gesamten Zinsen haben. Die habe ich nämlich eh abgeschrieben.

Es ist zu wenig, um sich ein Bein auzureißen. Am tag der Rückzahlung habe ich bereits 5% gespendet. Aus Dankbarkeit und Überzeugung. Der Spendenaufruf hat mich hingegen sehr abgeschreckt.

Jeder von uns hat doch schon draufbezahlt. Es tut mir leid für die Hochengagierten das sagen zu müssen; aber die Wahrheit ist, dass ich froh bin um das, was ich bekommen habe. Es ist richtig, dass man für sein Recht kämpfen soll, aber rechne ich 1 Eur pro Stunde, in der ich mich mit Kaupthing beschäftigt habe... ihr ahnt das Ergebnis.

In tiefer Dankbarkeit

Vananderen
vananderen
 
Beiträge: 1
Registriert: So Jun 07, 2009 12:00 pm

Beitragvon karyae » Di Aug 17, 2010 3:45 pm

Ich will nicht spenden. Ich habe von Anfang an nicht verstanden warum hier der Kampf um Ersparnisse an irgendwelche Spendenaktionen geknüpft wird. Was für eine noble aber hirnrissige Idee!
..
Ich und ich denke auch andere würden sehr wohl Geld für unsere Sache und die Arbeit der Ehrenamtlichen geben! ...Die Leute hier haben Ihr Geld nicht freiwillig versenkt, sondern wurden bestohlen und sollen deshalb nun auch noch spenden?
...
Ich glaube ich bin nicht der Einzige der so denkt, was auch die geringe Unterstützung untermauert. Mich hat bereits der 1. "Spendenaufruf" abgeschreckt, und womöglich viele andere auch..


Hallo b52,
deine Beitrag verstehe ich nicht. Es ging doch bei der "Spende" genannten Geldunterstützung in erster Linie darum, den juristischen Kampf um unser Geld zu bezahlen. Um nichts anderes.
Was hat dich also dann abgeschreckt???
Leider kostet der juristische Kampf zusätzlich zu dem Ehrenamtlichen unbezahlten Tätigkeiten Geld.
Gut, wenn du nicht willst, dass dein geraubtes Zinsgeld zurückkommt, dann ist es eine Meinung. Aber ohne diesen zu bezahlenden Kampf durch Spenden oder auch Geldzuwendung genannte Zuwendung bekommen wir es nicht. Meine bezahlte Rechtsschutzversicherung will auch erstmal nicht einspringen (mal sehen, was der Versicherungsombudsmann dazu meint).

Also: keine Ahnung was du wirklich mit deinem Beitrag sagen wolltest.
Ich jedenfalls möchte meinen Zinsen auch haben! Und dieses Ziel wird nur mit Unterstützung geldlicher Art erreicht werden können.

karyae
_________________
Mein persönliches DZ-Bank-Sponsoring: meine Zinsen!
Tja, manchmal ist Sponsoring nicht freiwillig...
karyae
 
Beiträge: 344
Registriert: Sa Okt 11, 2008 12:00 pm

Beitragvon b52 » Di Aug 17, 2010 3:50 pm

@b52

Es bleibt jedem selbst überlassen zu spenden, bzw. einen Unterstützungsbeitrag zu leisten.
Das sind aber 2 unterschiedliche Punkte zwischen denen man nicht wählen kann.

Das ist das gute Recht eines jeden, auch seine Meinung zu äussern.
Nur was machst Du, wenn mit Hilfe der geleisteten finanz.Unterstützungen, auch Du mal, die Dir zustehenden Zinsen ausbezahlt bekommst?
Lädst Du dann zur Party ein?


Ich bin sehr wohl bereit etwas für unseren Kampf beisteuern, aber solange das an Pflichtabgaben für wohltätige Zwecke gebunden ist, sehe ich davon ab. Mir ist klar, dass die ganze Aktion Geld kostet. Für die Aktion würde ich gerne etwas geben, ob ich für wohltätige Zwecke spende möchte ich aber immernoch selbst entscheiden und nicht dazu verpflichtet werden.

Ich denke viele Unterstützer dieser Aktion haben kein Geld überwiesen, da sie sich nicht zu Wohltätigen zwecken zwingen lassen wollten, auch wenn sie die Aktion gerne unterstützt hätten.

Man muss hier 2 Punkte unterscheiden und das wurde verschlafen:
1. unseren Kampf finanziell unterstützen (was nicht gebraucht wird geht zurück)
2. spenden für einen wohltätigen Zweck.

Die beiden Punkte zusammenzuwürfeln war von Beginn an ein Fehler und hat viele abgeschreckt. Ich glaube auch nicht, dass die dadurch entstandenen Verluste für die Aktion wieder gutzumachen sind.

Gruß,
b52
b52
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

Beitragvon lavcadio » Di Aug 17, 2010 3:51 pm

MAL WAS EINWERFEND: Es geht hier nicht darum, ob jemand etwas spenden will, wollte oder wird. Oder auch nicht.
Es geht auch nicht darum wieviel jemand gab, geben wird, oder weshalb gerade nichts gegeben wird.

Es geht ausschliesslich darum, wie wir einen eventuell verbleibenden Rest der uns zur Unterstützung gegebener Gelder gerecht wieder zurückgeben können.
Diese Gelder sind eine Art Sicherheitshinterlegung, die bei Nichtbedarf denjenigen anteilig zurückgezahlt wird, die das wünschen - unabhängig vom Betrag!

Daß nicht jeder finanziell unterstützen will oder kann ist klar. Daß der Eine mehr, der Andere weniger, einige garnichts geben ist auch klar. Das ist aber nicht das Thema hier.

Bitte führt diese Diskussion um das wie einer gerechten und fairen Rückerstattung, nicht um das Geld als solches.

Wer etwas geben möchte kann das tun. Keiner muß oder soll. Jeder weiß worum es geht, wir freuen uns über jede Unterstützung.

    _________________
    WANN? - Nihil est perpetuum datum.
    Felix qui potuit rerum cognoscere causas
    vanitas vanitatum omnia vanitas
    Benutzeravatar
    lavcadio
     
    Beiträge: 7698
    Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

    Beitragvon lavcadio » Di Aug 17, 2010 3:55 pm

    @b52: da ist etwas gründlich missverstanden worden!

    es geht einzig um die aktion. um sonst nix.

    eine zukünftige mögliche hingabe nicht verwendeter gelder an soziale einrichtungen, nach dem abschluss der aktionen, war eine option, die weder beschlossen ist, noch überhaupt ausdiskutiert wurde!

    wir benötigen rückenwind für die aktion. jetzt.
    _________________
    WANN? - Nihil est perpetuum datum.
    Felix qui potuit rerum cognoscere causas
    vanitas vanitatum omnia vanitas
    Benutzeravatar
    lavcadio
     
    Beiträge: 7698
    Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

    Beitragvon b52 » Di Aug 17, 2010 4:10 pm

    @lavcadio
    Code: Alles auswählen
    Subject:      Aktionsnachricht 24 Wir brauchen Eure finanzielle Unterstützung.
    From:      mailer@foren-city.de
    Date:      Sun, June 27, 2010 17:16
    <--snip-->
    Sollten nach Abschluss des letzten Verfahrens Mittel auf dem Aktionskonto verblieben sein, bestehen die schon existierenden Vorschläge fort, diese erneut für gemeinnützige Zwecken in Island zu spenden.
    <--snip-->

    Sorry, wenn ich diesen Abschnitt falsch verstanden habe und hier im falschen Thread bin.

    (Möglicherweise bin ich aber nicht der Einzige und ihr solltet dies dann umgehend richtig stellen..)

    Gruß, b52

    inline-lavcadio: Damit es nicht noch unübersichtlicher wird schreibe ich das hier hinein:
    Das waren alte Vorschläge die bereits seit Monaten bestanden. Und über die diskutiert werden sollte. Und über das Stadium eines Vorschlages ist es auch nicht hinausgekommen. In keinem Fall versuchen wir Gelder zu erhalten um direkt soziale Organisationen zu unterstützen.
    Nochmal: Hier geht es ausschliesslich um die Sicherung der Aktionen, die selbst vom Liquidationsausschuss als befürwortenswert gesehen werden. Und konkret darum, wie wir eine gerechte und faire Rückzahlung an diejenigen leisten können, die das wünschen.
    b52
     
    Beiträge: 23
    Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

    Beitragvon on-the-edge » Di Aug 17, 2010 4:11 pm

    Ich bin sehr wohl bereit etwas für unseren Kampf beisteuern, aber solange das an Pflichtabgaben für wohltätigen Zwecke gebunden ist, sehe ich davon ab. Mir ist klar, dass die ganze Aktion Geld kostet. Für die Aktion würde ich gerne etwas geben, ob ich für wohltätige Zwecke spende möchte ich aber immernoch selbst entscheiden und nicht dazu verpflichtet werden.
    b52


    Hallo b52,

    wenn ich Dich richtig verstehe, würdest Du also unseren Kampf finanziell unterstützen, wenn etwaige Restbeträge nicht für irgendwelche wohltätige Zwecke, die Du nicht beeinflussen kannst, später gespendet werden.

    Da das ein Abstimmungsthread ist, würden dann doch Antwort 1, 2 oder 3 (dann mit Rückzahlung ab 0,01 €) dem entsprechen. Da hättest Du die Sicherheit, dass etwaige Reste Deines finanziellen 'Kampfbeitrages' an Dich zurückgingen, je nachdem, für welchen Punkt sich die Mehrheit entscheidet.

    Gruß on-the-edge
    on-the-edge
     
    Beiträge: 130
    Registriert: Mo Feb 02, 2009 1:00 pm
    Wohnort: Berlin

    Beitragvon b52 » Di Aug 17, 2010 4:22 pm

    Da das ein Abstimmungsthread ist, würden dann doch Antwort 1, 2 oder 3 (dann mit Rückzahlung ab 0,01 €) dem entsprechen.

    Das ist richtig, habe auch Option 3 gestimmt. Allerdings finde ich sowas muss klar sein bevor 3 Spendenaufrufe verschickt werden. Die Aussage im 1. Spendenaufruf war mMn eindeutig, weshalb ich mich ärgerte, jegliche folgenden "Spendenaufrufe" ignorierte und bis jetzt auch kein Geld spendete. Ich lass mich nicht gerne bevormunden. Und dies nun im nachhinein zu klären wird an vielen potentiellen Unterstützern vorbeigehen.

    Gruß,
    b52
    b52
     
    Beiträge: 23
    Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

    Beitragvon KoppingÄtsch » Di Aug 17, 2010 4:47 pm

    Hallo b52,

    aus Gesprächen mit anderen Betroffenen kenne ich Deine Argumentation.

    Deshalb gibt es ja auch den Vorschlag in diesem Thread und die Abstimmungsmöglichkeit über die Verwendung der Restgelder.

    Jede "JA"-Antwort wird Dir, anderen und uns ALLE weiterbringen und entgegenkommen. :D
    Benutzeravatar
    KoppingÄtsch
     
    Beiträge: 3354
    Registriert: So Nov 02, 2008 1:00 pm
    Wohnort: -geheim-

    Beitragvon b52 » Di Aug 17, 2010 4:52 pm

    inline-lavcadio: Damit es nicht noch unübersichtlicher wird schreibe ich das hier hinein:
    Inline machts aber unübersichtlicher...


    Das waren alte Vorschläge die bereits seit Monaten bestanden. Und über die diskutiert werden sollte. Und über das Stadium eines Vorschlages ist es auch nicht hinausgekommen. In keinem Fall versuchen wir Gelder zu erhalten um direkt soziale Organisationen zu unterstützen.
    Nochmal: Hier geht es ausschliesslich um die Sicherung der Aktionen, die selbst vom Liquidationsausschuss als befürwortenswert gesehen werden. Und konkret darum, wie wir eine gerechte und faire Rückzahlung an diejenigen leisten können, die das wünschen.

    Na dass freut mich aber zu hören. Wie ein Vorschlag laß sich der Absatz allerdings nicht, denn "bestehen die schon existierenden Vorschläge fort" kann man auch ersetzten duch "ist bereits beschloßen".
    Der "Vorschlag" in dieser Mail wurde nie richtig gestellt. Bitte dringend nachholen, per Newsletter! (falls noch Unterstützer gesucht werden)

    Gruß,
    b52
    b52
     
    Beiträge: 23
    Registriert: Mo Okt 13, 2008 12:00 pm

    Beitragvon lavcadio » Di Aug 17, 2010 5:40 pm

    Hallo b52,
    ich habe nun die vom Abstimmungsthema "Spenden für die juristische Aufklärung in Island" wegdriftenden Beiträge geteilt und unter neuem Titel hier eingestellt.
    --

    Nein, ich meine nicht dass "bestehen die schon existierenden Vorschläge fort" durch "ist bereits beschloßen" ersetzt werden kann.
    Wäre es 'beschlossen' dann hätten wir das auch so geschrieben.

    Lasst uns hier, in diesem Diskussionsfaden bitte mal die Gedanken einbringen ob eine Erklärung / Klarstellung / Verdeutlichung dieses möglichen Missverständnisses positiv wirken wird.

    Fragen:
    - War die Aussage im 1. Spendenaufruf so zu werten, dass Angesprochene schlussfolgerten, Gelder gingen ohne weitere Rückfrage zu sozialen Organisationen?
    - Ist das wahrscheinliche/mögliche Maß an Uneindeutigkeit so hoch daß eine Rundmail mit einer Klarstellung notwenidg bzw. befürwortenswert ist?
    - Oder verwirren wir damit nicht noch mehr?

    Ich meine es ist nicht ausgeschlossen daß sich tatsächlich einge daran gestossen haben. Aber ich meine auch, dass es wiederum nicht soooviele sind.
    Bitte bedenkt dass eine Rundmail, welche beinahe 9.000 Mitglieder erreicht, mehr zur Verwirrung beiträgt als positive Wirkung erzielt.

    Bitte um konstruktive Kritik / Diskussion
    _________________
    WANN? - Nihil est perpetuum datum.
    Felix qui potuit rerum cognoscere causas
    vanitas vanitatum omnia vanitas
    Benutzeravatar
    lavcadio
     
    Beiträge: 7698
    Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

    Eindeutigkeit der Verwendung finanzieller Unterstützung

    Beitragvon emwe » Di Aug 17, 2010 5:48 pm

    Hallo,
    Haarspalterei um Begriffe?!
    Eine "mildtätige Spende" habe ich nicht geleistet.
    Einen "vertretbaren Zuschuss" als Kostenesatz für erbrachte Leistungen zu Gunsten einiger/weniger Aktiver, das war mein Beweggrund.
    In der Konsequenz erwarte ich auch keinerlei Ersattungen, womit folglich eine "Verteilung" nach Abschluss der Aktion den "einigen/wenigen Aktiven" überlassen bleibt.
    Das jedenfalls ist MEIN Standpunkt und Beweggrund.
    emwe
     
    Beiträge: 673
    Registriert: Mo Nov 03, 2008 1:00 pm
    Wohnort: Hamburg

    Beitragvon prom » Di Aug 17, 2010 5:48 pm

    Bitte keine weitere Rundmail zu Spenden.
    Ich denke es sind nur wenige die sich gestört dadurch fühlen.
    Diese werden sicher auch im Forum nachschauen um den Hintergrund genauer zu erfahren.
    Und da ist ja klar, das die Gelder für unsere Forderungen gedacht sind und nicht an andere Institutationen gehen.
    _________________
    Wir leben in außergewöhnlichen Zeiten: http://www.youtube.com/homeproject#p/a/f/0/IbDmOt-vIL8
    Benutzeravatar
    prom
     
    Beiträge: 1882
    Registriert: So Okt 12, 2008 12:00 pm
    Wohnort: Frankfurt am Main

    Nächste

    Zurück zu Aktionen / Aktivitäten

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron