Neuigkeiten von der EFTA-Überwachungsbehörde

mögliche Aktionen und Aktivitäten

Re: Neuigkeiten von der EFTA-Überwachungsbehörde

Beitragvon lavcadio » Di Jan 29, 2013 10:29 am

Das ist zutreffend! Es besteht KEIN Rechtsanspruch auf Leistungen aus dem Einlagensicherungsfonds. Es ist gesetzlich lediglich geregelt daß es Einlagensicherungssysteme geben muß, ein gesetzlich festgeschriebener, einklagbarer Anspruch auf Leistungen daraus besteht hingegen nicht. Der Geschädigte könne ja klagen...
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Neuigkeiten von der EFTA-Überwachungsbehörde

Beitragvon bankomat » Di Jan 29, 2013 12:08 pm

Hm, da brauchen wir noch etwas Zeit um konkrete Schlüsse ziehen zu können, aber es deutet sich an, dass unsere Ansprüche gegen den TIF tatsächlich mangels Masse für die Katz sind und bleiben.

Aus dem Fall Island könnte man jetzt den Schluss ziehen, Finger weg von allen ausländischen Banken, die nicht der deutschen Einlagensicherung unterliegen. Europa war gestern, jetzt gehts wieder um Nationalstaaten, wie es Angela und Peer immer schon gesagt haben. In einer Situation nationaler Notlage braucht eine Einlagensicherung für Auslandsfilialen nicht gewährleistet werden, so nun höchstrichterlich bestätigt (wenn auch vorerst nur Efta und nicht EU).

Muss jetzt neben der europäischen Bankenaufsicht auch die einhheitliche Einlagensicherung her?
bankomat
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mo Okt 20, 2008 12:00 pm

Re: Neuigkeiten von der EFTA-Überwachungsbehörde

Beitragvon lavcadio » Di Jan 29, 2013 1:49 pm

Weshalb schränkt du dies auf die ausländischen Banken ein? Ich vermag keinen einklagbaren Rechtsanspruch auf eine Entschädigung bei einem privaten, deutschen Einlagensicherungsfonds erkennen.

Wenn nicht der Großteil der hier lebenden Bürger magisch an den Wert des Geldes respektive an die (nicht vorhandene) Belastbarkeit irgendwelcher politisch motivierter "Patronatserklärungen" glauben würde, sollten doch wesentlich mehr Menschen dem bunt bedruckten Papier gegenüber kritischer eingestellt sein. Dann würden auch die als "alternativlos" durchgesetzten Rettungsschirme hinterfragt. Dies jedoch gefällt den Banken nicht. Also: Weitermachen!
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Neuigkeiten von der EFTA-Überwachungsbehörde

Beitragvon Namenloser » Di Jan 29, 2013 5:47 pm

Um das Thema noch einmal aufzugreifen: Es gibt keine funktionierende Einlagensicherung im beschriebenen Umfang, die auch leistungsfähig genug wäre um WIRKLICHE Entschädigungsfälle abzudecken. Und die (theoretisch) dahinter stehenden Staaten sind als Bürgen wertlos da ebenfalls heillos überschuldet.
Es gibt also in meinen Augen nur eins: Augen aufhalten, Sachwerte und Diversifikation (keine Anlageempfehlung!).
Sollten wir wirklich eines Tages die Hyperinflation oder die Implosion durch Deflation erleben möchte ich jedenfalls nicht auf irgendwelche wie auch immer gearteten Garantien, Leistungsversprechen oder weiß der Kuckuck was angewiesen sein!
Eines hat mich die letzt Krise gelehrt: Als Anleger ist man allein. Ganz allein.
Namenloser
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa Mär 12, 2011 11:12 pm

Re: Neuigkeiten von der EFTA-Überwachungsbehörde

Beitragvon Eks » Di Jan 29, 2013 7:09 pm

bankomat hat geschrieben:In einer Situation nationaler Notlage braucht eine Einlagensicherung für Auslandsfilialen nicht gewährleistet werden, so nun höchstrichterlich bestätigt (wenn auch vorerst nur Efta und nicht EU).

Dies gilt zurzeit aber nur für den EWR-Raum, d.h. für Island, Norwegen und Lichtenstein. Die EU-Kommission hat sich in diesem Fall anders positioniert, wie aus der Zusammenfassung der Argumente hervorgeht. Sie stand eindeutig auf Seiten der Klägerin, d.h. der ESA, und hat hier einen Verstoß gegen die EWR-Richtlinie gesehen.
Sollte die EU-Kommission die Richtlinie nun nicht präzisieren, stimme ich mit Dir überein, dass dieses Urteil das Vertrauen in die Einlagensicherungen der Eurozone erheblich schwächen wird. Denn im Zweifelsfall wird es dann wie in Island laufen: Eine Entschädigung wird bestenfalls aus einer Insolvenzmasse gezahlt.
Eks
 
Beiträge: 425
Registriert: Sa Sep 19, 2009 12:00 pm

Re: Neuigkeiten von der EFTA-Überwachungsbehörde

Beitragvon Titan » Mi Jan 30, 2013 2:10 pm

Frage an die Experten hier im Board: Wäre es zumindest theoretisch vorstellbar, dass die an die deutschen Kaupthing-Kunden 2009 ausbezahlten Spareinlagen im Lichte des jetzt ergangenen höchstrichterlichen Urteils von den Isländern wieder zurückgefordert werden?
Titan
 
Beiträge: 594
Registriert: Sa Okt 11, 2008 12:00 pm
Wohnort: Mittelfranken

Re: Neuigkeiten von der EFTA-Überwachungsbehörde

Beitragvon bankomat » Mi Jan 30, 2013 3:53 pm

Nein, das Thema Einlagensicherung durch den isländischen Einlagensicherungsfonds ist ein anderes als unsere Forderungen gegen das WuC. Nach isländischem Recht sínd unsere Forderungen prioritär und zur Bedienung der prioritären Forderungen soll genügend Geld da sein, so dass die bisherige Zahlung an uns korrekt war.
Das ist bei Icesave anders, da da wohl schon zur Bedienung der prioritären Forderungen kein Geld da ist und daher den Sparern eigentlich nur der Anspruch gegen den Einlagensicherungsfonds bleibt.

Alles aber ohne Gewähr, bin momentan auch wieder etwas aus dem Thema raus.
bankomat
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mo Okt 20, 2008 12:00 pm

Re: Neuigkeiten von der EFTA-Überwachungsbehörde

Beitragvon Martin » Mi Jan 30, 2013 3:54 pm

Island durfte Banken absaufen lassen.

http://www.freitag.de/autoren/mopperkop ... fen-lassen
Martin
 
Beiträge: 749
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm
Wohnort: Bayern/Franken

Vorherige

Zurück zu Aktionen / Aktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron