Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

mögliche Aktionen und Aktivitäten

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon bankomat » Do Mär 07, 2013 3:24 pm

Momentan scheint das Thema Auszahlung und Beschaffung von Devisen zu diesem Zweck bzw. Auszahlung in ISK ein Politikum, wie ich u.a. dem hier an anderer Stelle geposteten Beitrag aus dem Morgenblatt entnehme. http://www.mbl.is/vidskipti/frettir/2013/03/04/krofuhafar_tapa_mestu_a_kosningunum/

Da verhalten sich die Grossgläubiger natürlich lieber ruhig und warten ab, dass die Sau durchs Dorf getrieben ist.

Nachdem nun die Einlagensicherung des TIF für uns voraussichtlich gar nicht mehr greift, dürfte auch eine Zahlung an uns in ISK statt Euro neu diskutiert werden. Andererseits sollten sich die Isländer gut überlegen, ob sie auf ein antikes Instrumentarium einer rigiden Devisenbewirtschaftung zurückgreifen wollen.

Es könnte schon noch passieren, das wir noch gegen diskriminierende Wechselkurse bei der Rückzahlung gerichtlich angehen müssen....
Zuletzt geändert von lavcadio am Do Mär 07, 2013 3:56 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Verlinkung zu "Widerstand von Zentralbank und Politik gegen eine Auszahlung" eingefügt (lavcadio)
bankomat
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mo Okt 20, 2008 12:00 pm

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon gokarn » Fr Mär 08, 2013 7:38 pm

wenn, wie ihr sagt, die Auszahlung auch von der Liquidation der Wertpapiere abhängt frage ich mich nur auf was die warten??
Der Dow Jones hat ein neues Allzeithoch gerade erklommen und auch Daxi steht nur noch 150 Punkte tiefer, also auch kurz davor.
Ich wüßte ja mal zu gerne in was die Burschen investiert sind, selbst griechische Staatsanleihen haben fett Kohle gebracht in letzter Zeit :roll:
Also vielleicht sollte man ihnen mal sagen das die Börse keine Einbahnstraße ist und ein schwarzer Schwan genügt um sich die Radieschen (Kurse) wieder von unten ansehen zu können. Und wenn die Irre Kim Jong Sowieso ernst macht dann gibt's Krach und nicht nur an den Börsen.
gokarn
 
Beiträge: 299
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm
Wohnort: Augsburg

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon iceshaker » Fr Mär 08, 2013 8:55 pm

wenn die hätten auszahlen wollen, wäre das schon längst geschehen...das zeigt doch das ganze procedere.
iceshaker
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr Mär 06, 2009 1:00 pm
Wohnort: Coburg

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon lavcadio » Fr Mär 08, 2013 9:15 pm

gokarn hat geschrieben:wenn, wie ihr sagt, die Auszahlung auch von der Liquidation der Wertpapiere abhängt frage ich mich nur auf was die warten? [...]


Geht, bedingt. Eine sehr vage Zusammenfassung findet sich, mit Stand 31.12.2011, hier, im "Kaupthing hf. Statement of Assets 31 December 2011".

Diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Lediglich für den EUR-Bereich betrachtet stehen z.B.: "Cash in hand" mit 101.891 (111.530) Millionen Euro und "Loans to customers" mit 34.789 (28.480) Millionen Euro zu Buche. Die EUR Werte repräsentieren 22,34% (21,74%) aller Werte! (In Klammern die Werte für 2012.)

Es sprach direkt nach erfolgter, unstrittiger positiver Bescheidung NICHTS dagegen, die erkannten prioritären Forderungen (Zinsen) auszuzahlen. Wir alle sollten schon längst all unser Geld haben! Es sind, wie hier beschrieben die Interessen anderer, denen Kaupthing hörig zu sein scheint.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon Yamaha » So Mär 10, 2013 7:00 pm

Ich möchte nicht unken, aber ich denke Iceshaker hat nicht ganz Unrecht. Wenn die hätten auszahlen wollen dann wäre das bereits geschehen. Frage mich nur wie man mehr Druck hinter die Sache machen könnte um eine Auszahlung noch in diesem Jahr, vielleicht sogar noch in diesem ersten Halbjahr zu erwirken. Denke aber nicht das meine Überlegungen allzu realistisch sind.. Schönen Sonntag noch an alle
Yamaha
 
Beiträge: 251
Registriert: Do Apr 23, 2009 12:00 pm

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon heimo » Sa Mär 30, 2013 5:55 pm

Hallo liebe Mitstreiter,

zunächst einmal wünsche ich euch allen hier frohe Osterfeiertage!

Gibt es schonb Neuigkeiten aus Island wegen der Auszahlung? Im Mai 2012 wurde ja bereits die Absicht geäußert, die Kleinsparer auszuzahlen.

Die letzten 2 Wochen standen dann aber ja eher unter dem Eindruck der Zypern-Krise...

Abschließend kann ich - als gebranntes Kaupthing-Kind - nur noch jedem von euch raten, euer Geld soweit möglich von dern Banken abzuziehen und um Gottes Willen keinesfalle mehr als 100.000 Euro auf einem einzelnen Konto zu lassen.

Mittlerweile pfeifen es ja schon die Spatzen von den Dächern, dass Zypern eine "Blaupause" (template) für die Behandlung zukünftiger Bankenkrisen sei.

Ich hab mein Gehalt am Donnerstag bereits vollständig bar auszahlen lassen und behalte nur noch die absolut notwendige Liquidität für die laufenden Kosten am Konto.

Merke: Sobald die Politiker betonen, die Spareinlagen seien sicher (wie damals im Oktober 2008...) ist es höchste Zeit, sich sein Geld auszahlen zu lassen!

lg
Heimo
heimo
 
Beiträge: 367
Registriert: So Nov 09, 2008 1:00 pm
Wohnort: 64807 Dieburg

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon bankomat » So Mär 31, 2013 3:52 pm

Nur wenn das alle machen, ist es dann auch nicht mehr sicher...

Die Zyprioten scheinen diszipliniert, es gab keinen Run auf die Banken bei Wiedereröffnung.
bankomat
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mo Okt 20, 2008 12:00 pm

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon heimo » Di Apr 02, 2013 8:43 am

Lieber Bankomat,

die Frage der (Teil-)Enteignung aller Sparergelder ist nicht eine Frage des Ob, sondern des "Wann". Das hat jede historische Erfahrung mit ungedecktem Fiat-Money (Papiergeld) bisher gezeigt.

Entweder passiert die Enteignung à la Zypern (Sparer sind Gläubiger der Banken), oder eine Hyperinflation frisst die Gelder auf und am Tag der Währungsreform wird die Wertlosigkeit der Altbestände dann nur noch durch amtliche Festlegung formalisiert.

Die Anzeichen eines schlechten Gewissens, die Du hier zeigst, halt ich jedenfalls vor diesem Hintergrund für absolut unangebracht. Es beweist aber wieder mal eindrucksvoll, wie effizient unsere gleichgeschalteten Massenmedien dabei sind, den Bürger für dumm zu verkaufen.

Sogar der Kaupthing-Haircut hat Dich nicht aufgeweckt! Junge, wo lebst Du seit 2008...???

Albert Einstein soll einmal gesagt haben: "Die teuersten Worte der Menschheitsgeschichte sind: 'dieses Mal wird alles anders!'".

In diesem Sinne hoffe ich dass bei euch auch der Groschen noch fällt.

lg
heimo
 
Beiträge: 367
Registriert: So Nov 09, 2008 1:00 pm
Wohnort: 64807 Dieburg

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon bankomat » Di Apr 02, 2013 1:32 pm

Ich sehe das möglicherweise anders, wer bei einer zypriotischen Bank einen Betrag von über 100.000 € auf einem Konto hatte, muss zumindest schon seit einigen Monaten den Totalverlust des übersteigenden Betrages vergegenwärtigen.

Es ist eine wirtschaftsfeindliche Sozialstaatsmentalität, wenn wie von hiesigen Medien propagiert wird, eine Zahlung auf diese Forderungen erfolgt.
Die Anleger dort sind nach allgemeinen Wirtschaftsusancen mit einer Quote im Insolvenzverfahren zu berücksichtigen.

Wenn dem nicht so ist und sie mehr erhalten, sind dies sozialstaatliche Transferleistungen, weiter nichts. Ob man diese für gerechtfertigt hält ist eine gesellschaftspolitische Frage. Eine Einlagengarantie einer deutschen Kanzlerin ist für die Erkenntnis in der Bevölkerung, dass es endlich geordnete Bankinsolvenzen geben muss, kontraproduktiv. Wenn die Kanzlerin Einlagen garantieren will, soll Sie das tun, mit dem Erhalt von Kreditinstituten hat dies aber nichts zu tun, denn es geht dann eigentlich um Zahlungen des Staates an die Sparer und nicht die Rettung von Anteilseignern von Banken.

Was Du bei mir als schlechtes Gewissen auszumachst, ist wahrscheinlich der Glaube an eine Reformierbarkeit des Bankensystems, die Hoffnung, es gäbe einen Weg, dieses in die Realwirtschaft zurück zu führen.

Vielleicht ist dies aber auch abwegig und das bisherige Geldsystem gehört völlig geändert, vielleicht durch ein Freigeld-Sytem.
Zumindest sollte die Geldschöpfung endlich, wie schon das Recht zum Druck von Banknoten, nicht mehr Privaten überlassen werden.

....aber an dieser Stelle off topic...
bankomat
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mo Okt 20, 2008 12:00 pm

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon heimo » Di Apr 09, 2013 1:18 am

heimo hat geschrieben:Hallo liebe Mitstreiter,

zunächst einmal wünsche ich euch allen hier frohe Osterfeiertage!

Gibt es schonb Neuigkeiten aus Island wegen der Auszahlung? Im Mai 2012 wurde ja bereits die Absicht geäußert, die Kleinsparer auszuzahlen.

Die letzten 2 Wochen standen dann aber ja eher unter dem Eindruck der Zypern-Krise...

Abschließend kann ich - als gebranntes Kaupthing-Kind - nur noch jedem von euch raten, euer Geld soweit möglich von dern Banken abzuziehen und um Gottes Willen keinesfalle mehr als 100.000 Euro auf einem einzelnen Konto zu lassen.

Mittlerweile pfeifen es ja schon die Spatzen von den Dächern, dass Zypern eine "Blaupause" (template) für die Behandlung zukünftiger Bankenkrisen sei.

Ich hab mein Gehalt am Donnerstag bereits vollständig bar auszahlen lassen und behalte nur noch die absolut notwendige Liquidität für die laufenden Kosten am Konto.

Merke: Sobald die Politiker betonen, die Spareinlagen seien sicher (wie damals im Oktober 2008...) ist es höchste Zeit, sich sein Geld auszahlen zu lassen!

lg
Heimo


ich wollte mal back to topic kommen und diesen Beitrag pushen^^

Ich hab über die Osterfeiertage nochmal das Schreiben vom Dezember 2011 entdeckt, dass unsere Zinsen nach Art. 112 anerkannt wurden. So langsam könnten die Insulaner dochmal dieser lächerlichen Beträge auszahlen...!?

lg
heimo
 
Beiträge: 367
Registriert: So Nov 09, 2008 1:00 pm
Wohnort: 64807 Dieburg

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon ymerlin » Di Apr 09, 2013 12:59 pm

heimo hat geschrieben:So langsam könnten die Insulaner dochmal dieser lächerlichen Beträge auszahlen...!?

Die Großgläubiger haben daran kein Interesse, da sie darauf spekulieren, dass der Wert der Insolvenzmasse steigt. Ist meine Meinung, siehe auch hier:
http://kaupthingforum.de/viewtopic.php?p=112250#p112250
ymerlin
 
Beiträge: 88
Registriert: Mi Mai 27, 2009 12:00 pm
Wohnort: München

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon heimo » Di Apr 09, 2013 7:06 pm

Danke für die hilfreiche Antwort!

Naja, immerhin hat diese Konstellation den Vorteil dass immer genug Geld da sein wird, um uns nach Art. 112 auszuzahlen ;-) Wir kommen ja vor den Gläubigern nach Art. 113 und wenn diese die Insolvenzmasse pushen... kann das uns nur Recht sein.

Weiß jemand von euch was für Assets in der Insolvenzmasse drinnen stecken? Die Börsen stehen ja auf Höchstkurs...

lg
heimo
 
Beiträge: 367
Registriert: So Nov 09, 2008 1:00 pm
Wohnort: 64807 Dieburg

Re: Auszahlung prioritärer Ansprüche - Insolvenzplan

Beitragvon lavcadio » Di Apr 09, 2013 7:30 pm

heimo hat geschrieben:[...] Weiß jemand von euch was für Assets in der Insolvenzmasse drinnen stecken? Die Börsen stehen ja auf Höchstkurs...


Nur das, was Kaupthing halbjährlich hier in den "Statement of Assets" jeweils preisgibt.
Benutzeravatar
lavcadio
 
Beiträge: 7698
Registriert: Fr Okt 10, 2008 12:00 pm

Vorherige

Zurück zu Aktionen / Aktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron